Bild
Karte

 

Thailands unberührter Osten: Der Isaan

Bangkok – Korat – Khon Kaen – Nakhon Phanom – Khong Chiam – Kjao Yai

12 Tage – 2.095,00 EUR p.P. im DZ*

Nur selten führen Thailand Reisen in den Osten. Dabei liegen im Isaan die Ursprünge der Thai-Kultur. Außerdem gibt es dort noch viel ursprüngliche Natur und eine buddhistische Frömmigkeit wie aus einem anderen Jahrhundert. Höhepunkte sind der Aufenthalt in einer Flusslodge direkt am Ufer des gewaltigen Mekong und die Tage am Khao Yai Nationalpark. Nirgendwo in Thailand ist die Tierwelt vielfältiger als hier. Neben 250 Elefanten gibt es Affen, Wildschweine und Hirsche.


Persönlichen Entwurf anfordern


A

Tag 1 bis 3: Bangkok

TransferFlughafen – Hotel

Der Flughafen Suvarnabhumi liegt ca. 35 km südöstlich der Innenstadt.

Zu Gast in einem Boutique-Hotel im Zentrum2 Nächte | Bed & Breakfast

Das kleine Hotel liegt in einer Straße, die an einem Klong (Seitenkanal) entlang verläuft, und ist ideal, wenn man die historischen Denkmäler Bangkoks besuchen möchte. Der Wat Po und der Königspalast sind ganz in der Nähe, ebenso Restaurants und Geschäfte. Wer das Hotel betritt, fühlt sich in eine andere Zeit versetzt: Alles ist liebevoll – nach strengen Vorgaben – restauriert und verströmt historischen Glanz. Etwas Besonderes ist der Service des Hauses: Die Gäste werden in jeder Hinsicht individuell und liebevoll umsorgt.

Bangkok
Bangkok – eine der weltoffensten Metropolen Asiens – wurde 1782 vom ersten der seither regierenden Chakri-Könige zur Landeshauptstadt von Thailand erhoben. Das kulturelle, politische und wirtschaftliche Zentrum des Landes ist zugleich ein Ort weltberühmter Kunstschätze. Die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten sind die schimmernden buddhistischen Tempel und Paläste, der Chao Praya Fluss mit einem Netz von malerischen Kanälen, das große Kultur- und Entertainmentangebot und die zur Weltspitzenklasse zählenden Hotels und Restaurants. Shoppen ist in der 6-Millionen-Einwohner-Stadt angesagt. Die zahllosen klimatisierten Einkaufszentren bieten nicht nur thailändische Waren wie Seide, Baumwolle, Edelsteine, Bronze- und Zinngeschirr, sondern westliche Designer-Klamotten und „Fakes“ zu günstigen Preisen an.


Tag 2: Bangkok

StadtbesichtigungBangkok (ganztägig)

Um dem Leben der Stadt nahezukommen und sie mit fünf Sinnen aufzunehmen zu können, wird auf den klimatisierten Reisebus verzichtet. Stattdessen geht man zu Fuß oder fährt mit dem Boot. Weiterlesen→

Schwerpunkt der Stadtführung sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie der Königspalast, der Wat Phra Kaeo mit dem Smaragd-Buddha und dem Wat Pho, bekannt als Tempel mit dem liegenden Buddha.

Zum Mittagessen fährt man mit dem Boot ins Khimlom Chom Saphan, ein angesagtes Restaurant, wo es Thaifood in angenehmer Athmosphäre gibt.

Gestärkt und erholt führt der Weg in die Altstadt Bangkoks. Hier in Banglamphu Viertel mit der berühmt-berüchtigten Khao San Road, das Zentrum der Traveller & Backpacker Szene aus der ganzen Welt, findet auch das ganz normale thailändische Leben statt. Hier liegt, noch unberührt von den Touristenmassen, einer der bedeutendsten Tempelanlagen Bangkoks, Wat Bowonniwet. König Bhumipol, Thailands Monarch, verbrachte vor seiner Krönung seine Mönchszeit in diesem Kloster.

Durch enge Gassen, vorbei an Hinterhöfen und Garküchen, den Phra Sumen Fort, Teil der ehemaligen Stadtmauer und dem Santichaiprakarn Park geht es zur Expressboot Anlegestelle und von dort zurück zum Hotel.


B

Tag 3 und 4: Isaan

KoratBangkok – Korat mit Tagesprogramm

Entfernung: 400 km

Ziel der Tagesreise ist Nakhon Ratchasima (auch Korat genannt), das Tor zum Isaan.
Die Bezeichnung Isaan leitet sich von „Isana“, Gott des Nordostens, einer Erscheinungsform des Hindugottes Shiva ab. Weiterlesen→

Die erste Etappe führt zum 1630 erbauten Bang Pa Inn Palast, der Sommerresidenz König Chulalongkorns, Rama V. Im Unterschied zu den vielen anderen Palästen in Thailand ist dieser nicht im typischen Thaistil erbaut, sondern stellt einen gelungenen Architektur-Mix aus verschiedenen Kulturen bzw. Ländern dar. So findet sich neben dem Landhaus im traditionellen chinesischen Stil eine toskanische Villa und gleich nebenan ein kleines Schloss, wie man es eher in Frankreich vermuten würde. Die Anmut dieser Bauten wird durch eine Parklandschaft mit kleinen Seen und Teichen unterstrichen.

Im Anschluss geht die Fahrt weiter Richtung Saraburi. Knapp 20 km außerhalb der Stadt lohnt ein Stop im Wat Phra Phutthabat. Die größte Attraktion der im Jahre 1624 erbauten Anlage ist ein Fußabdruck Buddhas. Die Klosteranlage ist Ziel vieler buddhistischer Pilger, die mit Opfergaben ihr Karma aufzubessern versuchen.Wer sich die Mühe macht, die knapp 300 Stufen bis zum ältesten Teil des Tempels aufzusteigen, wird zudem mit einem grandiosen Ausblick belohnt.

Zurück auf der Erde wartet mit Lopburi das nächste Ziel der Tagesetappe. Die Stadt ist in der Hand von Affen, was man spätestens beim Besuch der Khmer-Anlage Prang Sam Yod oder dem Sarn Phra Karn Schrein merken wird. Die Affenhorden leben schon seit Jahrhunderten in den heiligen Banyan-Bäumen und sind die eigentliche Attraktion dieser alten Stadt.

In sicherer Entfernung gibt es dann auch das Mittagessen.

Auf dem Friendship Highway geht's vorbei am Lam Takhong Reservier, dem größten und bekanntesten Staudamm der Provinz Nakhon Ratchasima. Er dient nicht nur der Wasserversorgung und der Stromerzeugung der Stadt Korat, sondern auch der Bewässerung von Reisfeldern in der Trockenzeit. Zudem soll er in der Regenzeit Überschwemmungen im Umland des Maenam Mun verhindern.

Etappenziel der heutigen Tour ist die als „Tor zum Isaan“ bezeichnete Stadt Nakhon Ratchasima, oder kurz einfach Korat genannt.

Zu Gast im Dusit Princess1 Nacht | Bed & Breakfast

Das Hotel gilt als das beste und attraktivste der Stadt. In einem Neubau liegen die 186 klimatisierten Zimmer mit Minibar und Internetverbindung. Durch die Panoramafenster blickt man über die Stadt oder auf den tropischen Hotelgarten. Swimmingpool, Fitnessraum und Spa-Zentrum, in dem Thai Massagen angeboten werden, sind vorhanden.

Isaan
Der ländliche Nordosten Thailands ist touristisch noch kaum erschlossen, weshalb alte Traditionen noch besonders gut erhalten sind. Rechteckige Reisfelder und Gebirgszüge mit ursprünglicher Vegetation wechseln einander ab. Überall begegnet man Spuren der buddhistischen Vergangenheit und der Khmer-Kultur. Bis heute ist Animismus (Geisterglaube) tief im Leben der Landbewohner verankert. Auffällig im Isaan ist, dass in der Region alles gegessen wird was nicht schnell genug weglaufen oder wegfliegen kann. Feldratten, geröstete Heuschrecken, Grillen, Larven, Wasserkäfer, Seidenwürmer und Ameiseneier sind hier ein Leckerbissen und werden von vielen Straßenhändlern angeboten. Zahlreiche National- und Tierparks mit artenreicher Fauna und Flora machen den Isaan auch für Naturfreunde interessant. Das Klima ist kontinental mit heißen Monaten zwischen März und Juni und relativ kühlen Nächten im Winter um Neujahr. Es ist weniger feucht als im übrigen Thailand. Die stärksten Regenfälle gibt es zwischen Mai und Oktober.


C

Tag 4 bis 6: Khon Kaen

Khon TransferKorat – Khon Kaen mit Programm

Entfernung: 220 km

Nach dem Frühstück wird das Dorf Ban Prasat besucht. Am Originalschauplatz können hier 3000 Jahre alte prähistorische Ausgrabungen besichtigt werden, die von einer frühen Hochkultur zeugen. Neben den ca. 60 ausgegrabenen menschlichen Skeletten sind ebenso Grabbeigaben wie Töpferwaren und Werkzeug ausgestellt. Weiterlesen→

Im Anschluss folgt ein kultureller Höhepunkt der Reise, der Prasat Hin Phimai, eine der schönsten Khmer-Anlagen in Thailand. Die buddhistisch-hinduistische Anlage diente als architektonisches Modell und Vorbild für das bedeutendste und bekannteste Khmer-Heiligtum, des Angkor Wat in Kambodscha.

Nach so viel Kultur haben Sie sich das Mittagessen verdient.

Genauso einzigartig und imposant wie Phimai ist der mit 350 Jahren älteste und zugleich größte Banyan-Baum „Sai Ngam“. Dieser ficus bengalensis ist ein naher Verwandter des bei uns allseits bekannten Benjamini, mit einem Durchmesser von gut 50 m (!) einfach nur ein bisschen größer.

Im Anschluss geht es nach Khon Kaen, dem wichtigsten Verwaltungs- und Handelszentrum des Nordostens.

Zu Gast in einem Boutique Hotel2 Nächte | Bed & Breakfast

Wer in den Park kommt, betritt eine andere Welt. Große, alte Bäume, eine spirituelle Ruhe und Blumen von wilder Schönheit nehmen den Gast sofort gefangen. Gäste werden in Cottages aus Naturmaterialien untergebracht, die sich wunderbar in das kleine Paradies fügen und durch Holzstege mit dem Hauptgebäude verbunden sind. Das Interieur ist liebevoll gestaltet, ohne dass es überladen wirkt. Der verwunschen anmutende Garten ist ein wunderbarer Ort der körperlichen und geistigen Rekreation.

Khon Kaen
Die 150.000-Einwohner-Stadt 380 km nordöstlich von Bangkok ist das wichtigste Verwaltungszentrum im Osten Thailands. Die Stadt ist Sitz des Thai-German Technical Institute und spielte während des Vietnam Kriegs eine wichtige Rolle für die Versorgung der amerikanischen Truppen. Wichtigste Sehenswürdigkeit ist das Nationalmuseum mit thailändischer Volkskunst und prähistorischen Funden.


Tag 5: Khon Kaen

Kochkursin Khon Kaen

Nach dem Frühstück wird bei einem Stadtrundgang ein Markt besucht, der mit seinem Angebot an Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch alles bietet, was man für ein thailändisches Menü benötigt. Weiterlesen→

Zusammen mit dem Reiseleiter werden die Zutaten für das perfekte Dinner eingekauft, denn am Nachmittag steht die Einführung in die Geheimnisse der Thai-Küche auf dem Programm. Jede Villa in der Unterkunft ist mit eigener Küche ausgestattet, und die will auch genutzt werden.

Spätestens jetzt werden Sie sehen, dass der Reiseleiter mehr ist als nur Fremdenführer, nämlich ein Kulturbotschafter seines Landes. Dazu gehört nicht zuletzt auch die thailändische Kochkunst. Und wo lässt es sich besser über Buddha und die Welt reden, als beim gemeinsamen Kochen?


D

Tag 6 und 7: Mekong

TransferKhon Kaen – Nakhon Phanom mit Programm

Entfernung: 330 km

Vielleicht stimmt die Bezeichnung „unberührter Nordosten“ für den Isaan doch? Während der Etappe scheint es gar nicht so abwegig. Sie führt weiter nach Osten bis nach Nakhon Phanom. Die Planung für den Vormittag bleibt bewusst offen, damit situationsbedingt vor Ort entschieden werden kann. Weiterlesen→

Je nach Jahreszeit gibt es dann einen Abstecher auf ein Reisfeld mit Einblick in das thailändische „Bauernleben“ oder einen Besuch in der nächsten Dorfschule, um mit den Schülern gemeinsam zu Mittag zu essen. Mutige können auf einem Wasserbüffel reiten.

Am Nachmittag steht ein Besuch des Phu Phan Nationalparks an. Der Park erstreckt sich auf einer Fläche von 700 km² und besitzt eine reiche Flora und Fauna. Hoch oben auf einem Berg thront am Ende von 491 Stufen der Prasat Phu Phek oder Phra That Phu Phek, eine ca. 1000-jährige Bergtempel-Ruine des historischen Khmer-Reiches. In dem Laterit-Chedi können astronomische Verknüpfungen zwischen der Ausrichtung des Bauwerks und dem Sonnenstand beobachtet werden, u. a. einer Sonnenuhr.

Die Rundreise führt weiter zur Hütte des großen Ho Chi Minh, wo er zwischen den Jahren 1923 und 1930 viel Zeit verbrachte. Die einfache Behausung war ein besonderer Ort für Vater Ho. Nakorn Phanom war nämlich während des Vietnam-Krieges der Stützpunkt der US-Amerikaner, der am nächsten zu seiner vietnamesischen Heimat lag. Mit etwas Glück treffen Sie auf Uncle Dieu, der noch ein Kind war, als sein Vater Ho Chi Minh diese Unterkunft anbot. Er berichtet gerne über diese Zeit, haben Sie also keine Scheu zu fragen!

Mit der Besichtigung des Wat Si Thept am Ufer des Mekong endet der Tag in Nakhon Phanom.

Zu Gast im River View Hotel1 Nacht | Bed & Breakfast

Das beste Hotel am Platz hat drei Sterne und liegt an einem ruhigen Uferabschnitt des Mekong. Von den 122 Zimmern kann man frühmorgens den Sonnenaufgang über dem Mekong sehen. Das Restaurant hat eine ellenlange Speisekarte mit Spezialitäten aus ganz Indochina. Thai-Massage und ein großer Outdoor-Pool sorgen für Entspannung.

Mekong
Der 4.350 km lange Fluss (zum Vergleich: der Rhein ist 1320 km lang) entspringt in Tibet auf einer Höhe von 5.200 m Höhe. Mit 1300 Fischarten, darunter mit Riesenfischen, wie dem Mekong-Riesenwels, dem größten bekannten Süßwasserfisch der Erde, der Riesenbarbe oder dem Siamesischen Riesenkarpfen (Cathlocarpio siamensis) und außerdem mit zahllosen Vogel- und Reptilienarten gehört er zu den fünf artenreichsten Flüssen der Welt. Etwa die Hälfte seiner Länge fließt er durch China, wo acht große Talsperren (!) geplant sind. Danach bildet er für 200 km die Grenze zwischen Birma und Laos. Am Zufluss des Ruak – dem Dreiländereck von Birma, Thailand und Laos – beginnt der Unterlauf mit einer tiefen Schlucht und mehreren Stromschnellen. Nach den Sambor-Wasserfällen durchfließt der jetzt schiffbare Mekong flachere Gefilde und bildet die fruchtbare Lebensader der intensiv genutzten Landschaft nördlich von Phnom Penh.
In Vietnam angekommen, hat der Strom bereits eine Breite von mehreren Kilometern. Aus den zwei Zwillingsflüssen werden acht, die schließlich das Delta von über 70.000 km² bilden. Die abgelagerten Schwebstoffe färben das Wasser gelbbraun und sind sehr fruchtbar. So ist das von zahllosen Kanälen durchzogene Gebiet die Reiskammer Vietnams und relativ dicht besiedelt. Wegen des schlammigen Untergrunds gibt es fast keine Straßen und bisher nur eine einzige Brücke.


E

Tag 7 bis 9: Khong Chiam

TransferNakhon Phanom – Khong Chiam mit Programm

Entfernung: 330 km

Erstes Ziel ist der kleine Ort That Phanom. Der 57 m hohe Tempelturms von Wat Phra That Phanom beherbergt eine der wichtigsten Reliquie des Theravada Buddhismus, einen Brustbeinsplitter Buddhas, weshalb das im 6. Jh. erbaute Kloster der bedeutendste Wallfahrtsort im ganzen Nordosten wurde. Weiterlesen→

Weiter führt die Reise in die Grenzstadt Mukdahan. Der 1996 erbaute Mukdahan Tower bietet einen guten Überblick über Stadt, Land und Fluss und beherbergt gleichzeitig ein Heimatmuseum. Ein Bummel über den Indochina Markt lässt die Nähe zu Laos und Vietnam erahnen.

Schließlich geht die Fahrt Richtung Kong Chiam, dem östlichsten Ort Thailands am Zusammenfluss von Mekong und Maenam Mun. Den stilvollen Abschluss bildet eine Bootstour auf dem Mekong zur Unterkunft.

Zu Gast am Mekong2 Nächte

Das Hotel liegt in einem ruhigen Wohnviertel von Ubon Rat Chathani. Zu Fuß oder mit dem TukTuk kommt man zum Zentrum mit dem großen Indochina-Markt, Restaurants und den historischen Sehenswürdigkeiten. Gäste werden in geräumigen, hellen Zimmern mit Ausblick ins Grüne und frischen Blumen untergebracht. Weiterlesen→

Das Restaurant bietet internationale und Thai Küche und am Morgen werden am Frühstücksbuffet die unterschiedlichsten Gerichte frisch zubereitet. Der wunderschöne Blick auf den Mekong kann von der Frühstücksterasse, Poolanlage und von den Zimmern aus genossen werden.

Khong Chiam
Khong Chiam liegt ca. 60km östlich der Stadt Ubon Ratchathani am Zusammenfluss von Moon-River und Mekong. Der Punkt, wo sich die beiden Flüsse vereinigen nennt sich „Zwei-Farben-Fluss“, denn je nach Fließrichtung und Wasserstand können deutlich die unterschiedliche Verfärbungen festgestellt werden.


Tag 8: Khong Chiam

AusflugUmgebung von Khong Chiam (ganztägig)

Entfernung: 80 km

Damit die Entdeckungsreise auf den Spuren der alten Khmer nicht in Stress ausartet, gibt es einen Tag ohne lange Fahrstrecken. Weiterlesen→

Nach dem Frühstück geht es zur nahe gelegenen Grenze zwischen Thailand und Laos. Chong Mek heißt der Grenzort auf laotischer Seite. Hauptanziehungspunkt für viele Thais ist der große Lebensmittel und Gewürzmarkt im Dorf. Umgekehrt kommen viele Laoten auf die thailändische Seite, um sich mit Kleidung und Haushaltswaren zu versorgen. Entsprechend rege ist der Grenzverkehr.

Schnell wird offensichtlich, dass der arme Nordosten Thailands im direkten Vergleich zu seinem Nachbarn diese Bezeichnung nicht wirklich verdient.

Weiter geht es zum Pha Taem Nationalpark, einer savannenartigen Landschaft, die so gar nicht in die typische Vorstellung von Thailand passt und eher an Südafrika denken lässt. Von Oktober bis Februar ist die offene Landschaft mit einem Blumenteppich überzogen. Ein Naturschauspiel besonderer Art bietet sich, wenn die Nebel über den Mae Khong ziehen.

Berühmt ist der Nationalpark vor allem wegen seiner bis zu 5.000 Jahre alten prähistorischen Felszeichnungen. Bemerkenswert realistisch ist eine Darstellung des Pla Beg, der größten bekannten Welsart. Der Giant-Catfish im Mekong erreicht ein Gewicht von bis zu 300 kg und wird als teure Delikatesse gehandelt.

Als kulinarisch-optisches Highlight wird ein Picknick auf einer Klippe zelebriert, mit tollem Blick über die einmalige Flusslandschaft bis weit in den Süden von Laos hinein.

Am Nachmittag ist ein geologischer Exkurs in die Vorzeit geplant. Bizarre Steinformationen, vor Jahrmillionen durch Wind und Wasser erschaffen, lassen an überdimensionale Pilze erinnern.


F

Tag 9 bis 12: Khao Yai

TransferKhong Chiam – Khao Yai Nationalpark mit Programm

Entfernung: 550 km

Vorbei am Sirinthorn Staudamm führt der Weg nach Ubon Ratchathani. Die Lotus Stadt ist das erste Ziel der Etappe. Bei einer Stadtrundfahrt zeigt sich relativ schnell, dass die Provinzhauptstadt sauber und angenehm ist. Auch der nahe gelegene Wat Supattanaram lohnt einen kurzen Zischenstopp. Weiterlesen→

Mittagessen wird unterwegs eingenommen, mit Blick auf die Reisfelder.

Weiter führt die Rundreise in die Provinz Buriram und zur Tempelanlage Prasat Phanom Rung. Das monumentale Gesamtkunstwerk ist das größte und am besten restaurierte Khmer-Monument in Thailand. Die Anlage wurde zwischen dem 10. und 13. Jahrhundert in Angkor-Stil am Rande eines erloschenen Vulkans errichtet und ist über eine repräsentative Naga-Brücke zu besteigen. Der Grundriss der Heiligtums wurde so angelegt, dass man am 3. April jeden Jahres durch alle 15 Tore den Sonnenaufgang im Osten sehen kann.

Der anstrengende, aber interessante Tag geht spät abends mit der Ankunft im Khao Yai Nationalpark zu Ende.

Zu Gast in einem Resort am Khao Yai Natonal Park3 Nächte | Bed & Breakfast

Die Hotelanlage im Thai-Stil ist harmonisch in die anmutige Landschaft von Khao Yai eingebettet und bietet Ruhe und Erholung vor den Toren des Khao Yai Nationalparks. Die Zimmer sind geräumig und hell. Im tropischen Garten befinden sich ein Swimmingpool, der Spa-Betrieb und ein Fitnesscenter. Das Restaurant bietet Thai- und internationale Küche.

Khao Yai
Seit 2005 steht der älteste Nationalpark Thailands als Weltkultur- und Naturerbe auf der Liste der UNESCO. Der Khao Yai NP ist am Wochenende beliebtes Ausflugsziel der Bangkoker Mittel- und Oberschicht, die wenigstens für einen Tag dem Smog der Millionen-Metropole entfliehen wollen und in den Bergen etwas Erholung suchen. Khao Yai ist ein Eldorado für Naturliebhaber. Nirgendwo in Thailand gibt es eine artenreichere Flora und Fauna. Etwa 250 Elefanten leben derzeit im Naturreservat, daneben Affen, Wildschweine, Hirsche und wenige Tiger.


Tag 10: Khao Yai

AusflugNachtfahrt in den Khao Yai Nationalpark

Beginn: vor Sonnenuntergang

Am Abend steht ein Besuch des Khao Yai National Parks auf dem Programm, wo sich kurz vor Sonnenuntergang ein beeindruckendes Naturspektakel beobachten lässt. Hunderttausende von Hufeisen-Fledermäusen verlassen dann ihre Höhle auf der Suche nach Nahrung. Wenn sich der Himmel unter dem Schwarm der kleinen Säugetiere verdunkelt, ruft das biblische Assoziationen wach. Im Anschluss startet die Nacht-Safari mit dem Wagen, und mit etwas Glück kann man Elefanten, Hirsche, Zibetkatzen, Affen, Wildschweine und andere Tiere sehen. Tiger sind dagegen sehr scheu und lassen sich kaum beobachten.


Tag 11: Khao Yai

AusflugKhao Yai Park

Beginn: nach dem Frühstück

Einen ganzen Tag verbringt man im Nationalpark. Je nach Kondition und Interesse kann die Tour zwischen gemächlichem Spaziergang und anspruchsvollem Dschungel-Trekking variiert werden. Mittagessen wird im Park eingenommen.


TransferKhao Yai – Bangkok

Dauer: ca. 3:00 h


Zusatzleistungen

Aufenthaltsgenehmigung für Thailand
Bei Ankunft erhalten Touristen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eine Aufenthaltsgenehmigung für 30 Tage. Dies bezieht sich nur auf Einreisen auf dem Luftweg. Bei Einreise auf dem Landweg wird in der Regel nur ein Aufenthalt von 15 Tagen gestattet. 

Achten Sie darauf, dass Ihr Pass nach Rückkehr noch mindestens 6 Monate gültig ist.

Deutsche, Österreicher oder Schweizer die beabsichtigen sich länger als 30 Tage in Thailand aufzuhalten, benötigen vor der Einreise ein von einer thailändischen Auslandsvertretung ausgestelltes Visum.

Umfulana Klimabeitrag
Um einen Teil der CO2-Emissionen, die Ihre Reise verursacht, zu kompensieren, führen wir Ihren Beitrag an ein Baumpflanzprojekt im Dreiländereck von Südafrika, Swasiland und Mosambik ab.

Näheres unter: www.umfulana.de/klimabeitrag-asien

Verpflegung auf Ihrer Rundreise in Thailand
Das Frühstück und Mittagessen ist bei den Rundreisen im Preis enthalten.

Leistungen


Fuer diese Leistungen berechnen wir pro Person bei zwei Personen im Doppelzimmer, inklusive Mahlzeiten (wie im Reiseentwurf aufgefuehrt), Fahrzeug mit Fahrer, Reiseleiter und Inlandfluegen (dem Reiseentwurf entsprechend):

2.095,00 EUR*


Auf Wunsch buchen wir auch die passenden Langstrecken-Flüge für Sie.

Diese Reise kann jederzeit beginnen.
Empfohlene Reisezeit:
Okt.–April

Bei Buchung erhalten Sie
» die Namen, Adressen, Telefonnummern der Unterkünfte,
» die Voucher,
» ausführliche Wegbeschreibungen

Wenn Sie Fragen oder Änderungswünsche haben oder buchen möchten, rufen Sie uns an.


Persönlichen Entwurf anfordern

Ihre Beratung


Gabi Wixforth
Tel.: +49 (0)2268 9098-24

Elke Metternich
Tel.: +49 (0)2268 9098-271

Buchungsablauf


1. Reisewünsche
Fordern Sie Ihren persönlichen Entwurf an. Nennen Sie uns Ihre Interessen, Reisewünsche, Reisezeit, Budget.

2. Beratung + Entwurf
Reiseerfahrene Mitarbeiter beraten Sie fachkundig und erstellen Ihnen einen vierfarbigen Entwurf. Dieser ist noch nach Ihren Wünschen veränderbar.

3. Buchung
Bei Buchungswunsch füllen Sie einfach unser Formular aus. Anschließend buchen wir alle Leistungen für Sie.

4. Zahlung + Unterlagen
Sie erhalten die schriftliche Bestätigung mit Reiseplan. Nach Eingang der An- und Restzahlung schicken wir Ihnen die Reiseunterlagen per Post.

5. Reise
Wir wünschen eine entspannte und interessante Reise. Genießen Sie Ihren Urlaub!

6. Reiseeindruck
Nach der Reise freuen wir uns über Ihre Rückmeldung. So können wir unser Produkt ständig verbessern.
Nach Oben