19.09.2014

Ungarnreise von Simone Heuer

Fischfest in Szeged; wir konnten die berühmte Fischsuppe probieren

Unsere 14 tägige Rundreise (27.08.2014 – 10.09.2014) begann in Bratislava.

Abgesehen von der wunderschönen Stadt ist das Hotel Marrol's Boutique Hotel ein schönes Haus; der Service ausgezeichnet; die Zimmer tadellos. Nach diesem ersten schönen Eindruck reisten wir nach Budapest. 
Die Herberge des heiligen Georg ließ, vor allem bei den Zimmern, keine Wünsche offen. Das wir unser Gepäck selbst in den 2. Stock tragen mussten war nun nicht so toll; Aufzug gibt es nicht. Die Restaurantküche kann man empfehlen. 
Nach 2 Tagen Aufenthalt in Budapest; für diese wunderbare Stadt viel zu kurz, ging es weiter nach Egerszalók in ein Wellnesshotel. Egerszalók liegt 6 km von Eger entfernt; zum "Tal der schönen Frauen"; hier sind über 40 Weinkeller zu begehen und Wein oder Palinkaproben zu verkosten; ist es ein Katzensprung und man sollte schon mal da gewesen sein. Das Wellness-Hotel ist jedoch ein Hotel in dem man gewesen sein sollte, vor allem wenn man Wellnessfan ist. Im Hotel befindet sich eine wunderschöne Wellnesslandschaft mit verschiedenen Becken (Wasser zwischen 26 und 35 Grad) auch im Außenbereich und verschiedenen Saunen. Es ist sehr schön gelegen und wir haben die 2 Tage sehr genossen. 
Von Egerszalók ging es weiter nach Tokaj in das Schlosshotel Gróf Degenfeld. Das Haus mit Weingut direkt vor dem Ort Tarcal gelegen wirkt sehr imposant. Die Zimmer waren sehr schön, es werden Wellnessbehandlungen angeboten; ein Tennisplatz befindet sich auf dem Gelände. Leider ließ gerade in diesem Hotel der Service und das Essen sowohl beim Abendbrot als auch beim Frühstück (6-8 Gäste) sehr zu wünschen übrig. Vor allem beim Frühstück musste das Servicepersonal nach Kaffee Tassen, Teekannen und einer funktionierenden Kaffeemaschine angesprochen werden. Tote Fliegen zierten das Fensterbrett hinter dem Frühstücks Büfett. Für dieses Haus völlig unangemessen und hier waren wir froh weiterreisen zu können. 
Es ging nach Szarvas in das Wellness Hotel an der Köros. Szarvas ist eine sehr schöne Stadt. Das Hotel liegt vor den Toren von Szarvas direkt an der Körös. Wir nutzen den Aufenthalt für eine Bootsfahrt. Der Wellnessbereich des Hotels war schön aber kein Vergleich zum Wellnessbereich im Hotel bei Eger. 
Nach 2 Nächten Aufenthalt reisten wir weiter nach Szeged in das Hotel am Dom. Es ist ein schönes Haus; leider hat der Zahn der Zeit schon etwas daran genagt. Unverständlich war uns auch, warum große Nichtraucherschilder am Haus, im Zimmer hängen und dann die Gardinen nach Qualm riechen und die Tagesdecke auf dem Bett Brandlöcher hat. Die Stadt selbst hat jedoch für Alles entschädigt. Es war gerade Fischfest in Szeged; so konnten wir die berühmte Fischsuppe und andere einheimische Spezialitäten probieren. Auch eine Bootsfahrt auf der Theiß gehörte zu unserem Ausflugsprogramm. Das in der Reisebeschreibung angegebene Solarium gibt es übrigens nicht; die Sauna ist auch nicht empfehlenswert. Leider war das Hotel auch eine Enttäuschung den Abendservice und das Speisenangebot betreffend. 
Von Szeged ging es weiter nach Balatonfüred. Dieses ehemalige Weingut liegt auf dem Hang; in der Reisebeschreibung standen 800m bis zum Balaton; das war ein Scherz des Reiseveranstalters. [Anmerkung von Umfulana: Der direkte Fußweg beträgt 1800m. Die Angabe haben wir direkt korrigiert]. Wir gingen zügig bergab und waren in 25 Minuten am Balaton. Dessen ungeachtet ist das Weingut ein privates Haus; liebevoll eingerichtet und geführt; wir haben uns sehr wohl gefühlt. 
Den Abschluss unserer Reise bildete Wien; wir übernachteten in einer Residenz in der Altstadt. Das Hotel liegt sehr zentral und wir konnten fußläufig diese wunderbare Stadt genießen. 

Alles in allem hat uns die Reise sehr gut gefallen und wir möchten uns bei der Umfulana GmbH, Frau Brinka Hellack, recht herzlich bedanken. Schön wäre gewesen, wenn man uns vor Antritt der Reise darauf aufmerksam gemacht hätte, dass in Budapest, in Szeged und in Wien Extrakosten für das Parken auf uns zukommen. 
Liebe Grüße bis zum nächsten Mal!



Nach Oben