Maui

Hawaii wie im Bilderbuch: Insel Maui

Hawaii wie im Bilderbuch: Insel Maui

„The magic Island“

Die mit knapp 2.000 Qudratkilometer zweitgrößte Insel Hawaiis wird auch „the magic island“ genannt. Auf Meereshöhe herrscht in Maui ein über alle Monate des Jahres hinweg stabiles, tropisches Klima. Die Durchschnittstemperaturen liegen im Sommer zwischen 23 und 31 °C, im Winter bei etwa 18 bis 27 °C. Das Zentrum der Insel bildet ein gewaltiger Vulkan. Der Highway 378 führt bis auf ca. 3.040 m Höhe auf den Haleakala im gleichnamigen Nationalpark. 



Sehenswürdigkeiten Maui


Haleakala National Park

Vulkanisches Farbwunder zum Sonnenuntergang

Der Nationalpark im Osten der Insel Maui erstreckt sich rund um den Haleakala, einen über 3.000 Meter aufragenden Vulkan, der 1790 zum letzten Mal ausgebrochen ist. Heute bedeckt der Krater eine Fläche von 49 Quadratkilometer. Da eine Straße auf den Gipfel führt, kommen morgens und abends viele Besucher, um die Sonne auf- bzw. untergehen zu sehen, ein grandioses Schauspiel. Durch den Krater führten mehrere Wanderwege. Über eine kurvige Panoramastraße gelangt man in den bewaldeten Küstenbereich des Parks mit kristallklaren Wasserfällen.

Nähere Infos:
www.gohawaii.com


Kipahulu

Lebendige Kultur der Ureinwohner

Von Hana aus kann man besonders gut die Küstenregion des Parks erkunden, die auch Kipahulu District genannt wird. Dort ist die Kultur der Ureinwohner noch lebendig. Wasserfälle, Ausblicke auf den Ozean und die kulturellen Angebote lassen das Herz eines jeden Fotografen höher schlagen. Im Kipahulu Visitor Center gibt es Informationen zu Wanderwegen und botanischen Führungen.


Road to Hana

Wasserfälle, Regenwald, 54 Brücken und zahllose Kurven

Die Hawaii State Route 360 führt vom Hauptort Kahului an der Nordküste entlang nach Osten. Nach 54 Brücken, 80 Kilometern und zahllosen Kurven kommt man nach Hana, einem verschlafenen Küstenort mit 800 Einwohnern, in dem die Lieblingsfrau des legendären Königs Kamehamehas geboren wurde. Auf dem Weg dorthin durchquert man das Koʻolau Forest Reservat, ein Gebiet mit primärem Regenwald. Die schönsten Punkte auf der Strecke sind die Twin Falls und Waikamoi die Falls, in deren Teichen man ein erfrischendes Bad nehmen kann.


Waihee Ridge Trail

Aussichtswanderung über wild zerklüftete Täler

Der Nordwesten von Maui ist von tiefen Tälern zerfurcht, weshalb man die Insel auch „the Valley Isle“ nennt. Einen guten Einblick in die wilde Struktur gibt der Waihee Ridge Trail. Der ausgetretene Pfad führt vom Parkplatz am Camp Maluhia über den Rücken des Kanoa Ridge, wo zu beiden Seiten grüne Täler zu sehen sind. Ziel ist ein 781 Meter hoher Aussichtspunkt, wo man an einem Tisch Rast machen kann. (hin und zurück: 6,5 Kilometer, 3 Stunden, auf und ab: 420 Meter)

Umfulana Route:
www.komoot.de


Waimoku Falls Trail

Durch ein romantisches Tal zu einem Wildwasserbecken

Der abwechslungsreiche Weg durch ein romantisches Tal im Haleakala Nationalpark ist auch als Pipiwai Trail bekannt. Der gut ausgebaute Pfad durchquert mehrere unterschiedliche Vegetationszonen, unter anderem kommt man durch einen Bambusurwald. Ziel und Höhepunkt der Wanderung sind die Waimoku Falls, die sich nach mehreren Stufen in ein großes Becken ergießen, in dem man schwimmen kann. Vorsicht ist bei Sturzregen geboten. Dann kann der Bach jäh ansteigen und zu einem reißenden Wildwasser werden. (hin und zurück: 5,5 Kilometer, 2:30 Stunden, auf und ab: 220 Meter)

Umfulana Route:
www.komoot.de


West Maui

Eldorado für Wassersportler

West Maui ist ein Eldorado für Sportler. Ob Schnorcheln zwischen Lavafelsen, Ziplining in den Bergen, Golfen oder Dschungelwanderungen durch das West Maui Forest Reserve: das Angebot reicht von Wassersport bis hin zum Klettern im Gebirge. Beschaulich sind die Küstenorte Kahana oder Napili. An der Nordküste verläuft der Kahekili Highway, eine lohnenswerte Panoramastraße.




Reisebeispiele Maui

Noch nicht das Passende gefunden?
Individuelles Angebot anfordern
Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle USA Rundreisen anzeigen
Nach Oben