Savannah

Glänzende Stadtarchitektur: Savannah

Glänzende Stadtarchitektur: Savannah

Südstaaten-Villen „vom Winde verweht“

Die Stadt liegt am Savannah River 25 Kilometer vor seiner Mündung in den Atlantik. Von seiner Gründung durch einen englischen Adligen 1733 bis zum Bürgerkrieg war der Hafen ein wichtiger Umschlagplatz für Baumwolle. Bis heute ist Savannah voll glänzender Südstaaten-Architektur. Begrünte Plätze, liebevoll restaurierte Residenzen und schattige Parks mit idyllischen Brunnen erinnern an die Atmosphäre des Romans „Vom Winde verweht“. Besonders schön ist der Juliette Gordon Low Historic District mit mehreren historischen Gebäuden.



Sehenswürdigkeiten Savannah


First African Baptist Church

Gospel Worship in der ältesten schwarzen Kirche der USA

1773 wurde der Sklave, George Leile, von seinem Besitzer, einem Baptistenprediger, freigelassen. Anschließend wurde er von der Baptistischen Kirche ordiniert und beauftragt, in Georgia unter Plantagenarbeitern am Savannah River zu predigen. Er war der erste afroamerikanische Pastor in den Vereinigten Staaten und Gründer der First African Baptist Church. In den ersten Jahren versteckten sich viele entlaufene Sklaven in der Kirche, die an einen unterirdischen Gang angeschlossen war. Noch heute finden Gospel-Gottesdienste in der Kirche statt. Wer über den Sonntag in Savannah ist, sollte sich das eindrückliche Erlebnis um 10 Uhr morgens auf keinen Falls entgehen lassen.

firstafricanbc.com/


Telfair Museum of Art

Ältestes Kunstmuseum in den Südstaaten

Das Museum gehört zu den ältesten Kunstmuseen im Süden der Vereinigten Staaten und ist nach der Mäzenin Mary Telfair benannt. Ihr Bruder, Alexander Telfair, hatte 1818–19 am heutigen Telfair Square von dem Architekten William Jay ein repräsentatives Wohnhaus im Stadtzentrum von Savannah im Stil des Klassizismus errichten lassen. Heute ist es eines von drei denkmalgeschützten Gebäuden, in denen die Kunstsammlungen untergebracht sind. Neben europäischen Künstlern sind vor allem Werke amerikanischer Impressionisten ausgestellt.

www.telfair.org


Riverfront Plaza and Factors’ Walk

Shopping-Meile in der Downtown

Das Viertel zwischen den Straßen zwischen River Street und Bay Street stammt aus dem 19. Jahrhundert. Die Lagerhäuser und Passagen sind inzwischen restauriert und beherbergen Boutiquen, Läden und Restaurants. Am östlichen Ende der Bay Street steht am Savannah River das Wahrzeichen der Stadt, die Statue des „Waving Girl“.


Fort James Jackson

Küstenfestung zum Schutz gegen Großbritannien

Die Küstenfestung bei Savannah ist das älteste noch bestehende Fort in Georgia. Es liegt direkt am Savannah River und sollte die Stadt von Marineangriffen im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg schützen. Als die Spannungen zwischen Großbritannien und den USA Anfang des 19. Jahrhunderts eskalierten, wurde es abgerissen und größer wiederaufgebaut. Während des Bürgerkrieges versteckten sich Bewohner von Savannah im Fort um sich vor den Angriffen der Nordstaatler zu schützen. Heute ist das Fort als National Historic Landmark ausgewiesen und beherbergt ein Museum.

www.chsgeorgia.org/OFJ




Reisebeispiele Savannah

Nach Oben