Memphis: Klassische Südstaaten-Metropole am Mississippi

Memphis

Am Mississippi: Memphis, Tennessee

Am Mississippi: Memphis, Tennessee

Klassische Südstaaten-Metropole am Mississippi

Die klassische Südstaaten-Metropole ist die größte Stadt im US-Bundesstaat Tennessee und County-Sitz des Shelby County. Sie liegt im äußersten Südwesten Tennessees am Ostufer des Mississippi River und hat etwa 650.000 Einwohner. Wie bei vielen anderen Städten des Südens liegt die Blütezeit vor dem Bürgerkrieg. In jüngster Zeit verdankt sie ihren wirtschaftlichen Aufschwung vor allem der Transportfirma FedEx, die mit Abstand größter Arbeitgeber der Stadt ist. Die Stadt ist ein wichtiger Ort sowohl für die Entwicklung des Blues und des Souls als auch für die des Rock 'n Rolls. Elvis Presley lebte in Memphis; viele Größen der Rockmusik begannen ihre Karriere dort. Die Beale Street ist eines der Zentren des Blues.



USA Rundreisen Memphis

Noch nicht das Passende gefunden?
Individuelles Angebot anfordern


Sehenswürdigkeiten Memphis

Beale Street

Heimat des Blues

Die drei Kilometer lange Straße vom Mississippi bis zur East Street gilt als die „Heimat des Blues“. Sie wurde 1841 errichtet. Nach dem Bürgerkrieg siedelten in dieser Gegend vor allem Afroamerikaner. Hier gab es mit Robert Church den ersten schwarzen Millionär der USA. Anfang des 20. Jahrhunderts war die Beale Street ein Vergnügungszentrum mit Spielhöllen, Saloons, Prostitution und Kriminalität. Die Straße war aber auch das Zentrum der schwarzen Musik der USA. 1912 komponierte W. C. Handy hier seinen ersten erfolgreichen Blues, den Memphis Blues und später den Beale Street Blues. Von den 1920er bis in die 1940er Jahre spielten Blues- und Jazzgrößen wie Louis Armstrong, Muddy Waters, Albert King, Memphis Minnie, B. B. King in der Beale Street. Heute gibt es unter anderem ein Hard Rock Cafe, Silky O'Sullivan's, B. B. King's Blues Club, das FedExForum und das Kaufhaus A. Schwab's im Stil der frühen Jahre. Zum Gedenken an Handy wurde der „W.C. Handy Park“ eingerichtet.

National Civil Rights Museum

Wo Martin Luther King erschossen wurde

Das National Civil Rights Museum befindet sich in 450 Mulberry Street, Memphis, wo 1968 das Attentat auf Martin Luther King verübt wurde. In dem Anfang der 1920er-Jahre erbauten Gebäude befand sich ursprünglich das Lorraine Motel, in dem Martin Luther King wohnte, als er am 4. April 1968 erschossen wurde. Das Motel wurde bis 1982 weiterbetrieben. Die Martin Luther King Jr. Memorial Foundation erwarb das Gebäude und begann ab 1987, das Museum einzurichten. Die Ausstellung des Museums präsentiert die Geschichte der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung von der Ankunft der ersten Schwarzen in den britischen Kolonien 1619 bis zur Ermordung von Martin Luther King 1968.

Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle USA Rundreisen anzeigen
Nach Oben