Butte

Ehmalige Bergbaustadt: Butte

Ehmalige Bergbaustadt: Butte

Leere Industriebauten in denkmalgeschützter Downtown

Im 19. Jahrhundert galt die Bergbausiedlung als „richest hill in the world“. Gold, Silber, Kupfer und Erz waren es, die Butte aus dem Boden schießen und zeitweilig zur größten Stadt Montanas werden ließen. Heute prägen leere Industriebauten und eine denkmalgeschützte Downtown die 30.000-Einwohner-Stadt. Sehenswert sind einige Bauten, unter anderem das original erhaltene Dumas Brothel, das heute ein Museum ist. Das Bordell war einst das größte in Montana und wurde nach fast 100 Jahren Betrieb 1982 geschlossen – nicht wegen der moralischen Empörung im sittsamen Montana sondern wegen Steuerrückstände.



Sehenswürdigkeiten Butte


Hotzenwald

Vom Armenhaus zum Wanderparadies

Nachdem die Hochrheinbahn Mitte des 19. Jahrhunderts in Betrieb ging, rückte die Region zwischen St. Blasien und der Alb ins Abseits. Bergbaubetriebe und Eisenhütten wurden unrentabel. Zurück blieben die Bauern, Köhler und Holzfäller. In dieser Zeit kam der Name „Hotzenwald“ auf. Er bezieht sich auf die einfache Tracht der armen Waldleute. „Hotzen“ war der Name für die dreiviertlangen Pluderhosen der Männer. Heute ist der Wald im äußersten Südosten des Schwarzwaldes ein bevorzugtes Urlaubsgebit. Die wildromantischen Schluchten der Wehra, Murg und Alb ist ein Wanderparadies. Die nach Süden geneigten Hochflächen gewähren vor allem bei Fönlagen grandiose Fernsichten über den Hochrhein, den Schweizer Jura bis zu den höchsten Alpengipfeln. 


Maud S. Canyon Loop

Zu einem Aussichtpunkt über Butte

Der Weg ist der schönste innerhalb der Stadtgrenze von Butte. Er führt vom Highway weg in einen Canyon. Oben ist man 300 Meter über der Stadt Butte und hat eine schöne Aussicht. Da es wenige Bäume im Canyon gibt, ist es ratsam, morgens oder abends zu gehen, um der Tageshitze im Sommer auszuweichen. (hin und zurück 6,4 Kilometer, 1:30 Stunden, auf und ab 314 Meter).

Umfulana Route:
www.komoot.de


Milwaukee Railroad

Spazierweg über eine historische Eisenbahntrasse

Milwaukee Railroad war Eisenbahngesellschaft mit Sitz in Chicago, die 1847 gegründet wurde und bis 1986 existierte. Ihr Liniennetz erstreckte sich von Chicago über den nördlichen Mittleren Westen und die Rocky Mountains bis zum Pazifik. 1908 wurde Butte angeschlossen, die ersten Personenzüge rollten 1911 ein. Als 1914 der Panamakanal eröffnet wurde, verlor die Linie schnell an Bedeutung. Heute sind die Gleise weitgehend entfernt; in der Nähe von Butte ist ein Teilstück der ehemaligen Strecke als Wanderweg ausgebaut. (Hin und zurück: 3,1 Kilometer, 1 Stunde, auf und ab: 124 Meter)

Umfulana Route:
www.komoot.de

Nach Oben