Long Beach

Im Süden von Long Beach: Cape Disappointment

Im Süden von Long Beach: Cape Disappointment

Längster Sandstrand der Pazifikküste

Die 45 Kilometer lange Halbinsel im Bundesstaat Washington besitzt den längsten Sandstrand der Pazifikküste. Vier State Parks befinden sich auf der Insel: Ganz im Norden grenzt der Leadbetter Point Park an das Willapa National Refuge an. Der Pacific Pines Park ermöglicht einen freien Zugang zur Küste. Der Loomis Lake State Park schützt die Brutplätze seltener Wasservögel und ist nur teilweise zugänglich. Ganz im Süden liegt noch ein Park am Cape Disappointment, das landschaftlich alles andere als enttäuschend ist. Das Kap wurde 1788 von einem englischen Kapitän so genannt, weil seine Suche nach einer Nordwestpassage erfolglos geblieben war.



Sehenswürdigkeiten Long Beach


Astoria–Megler Brücke

Längste Brücke in Stahlgitterbauweise

Bevor der Columbia River in den Pazifik mündet, weitet er sich zu einem über sechs Kilometer breiten Mündungstrichter. 23 Kilometer landeinwärts wird er von der zweispurigen Astoria – Megler Brücke überspannt. Sie ist über 6,5 Kilometer lang und 60 Meter hoch. Damit ist sie die längste Brücke Nordamerikas in Stahlgitterbauweise.


Ecola State Park

Zwischen Urwald und Pazifikküste

Der Park erstreckt sich 14 Kilometer entlang der Pazifikküste. Im Süden gibt es zwei Sandstrände mit vielen Gezeitentümpeln, den Crescent und den Indian Beach, wo man spazieren oder surfen kann. Im Hinterland wächst dichter Regenwald mit alten Sitka-Fichten und Tannen, der Wapitis und andere Hirschen Heimat bietet. Auf den Felsen vor Ecola Point leben Seelöwen und zahlreiche Meeresvögel. Durch den Park führen der Oregon Coast Trail und kürzere Wanderwegel. Der Clatsop Loop Trail ist ein vier Kilometer langer, teils steiler Rundweg, der durch den Urwald auf die Spitze des Tillamook Head führt, wo man im Frühjahr den Grauwalen bei ihrer Wanderung zusehen kann.




Reisebeispiele Long Beach

Nach Oben