Miami

Miami Downtown

Miami Downtown

Boom- und Partystadt unter der Sonne

Die Großstadt im sonnenverwöhnten Florida lockt jedes Jahr 11 Millionen Besucher aus aller Welt an. In der Boom-Town zwischen dem Miami River und den Everglades finden Partygänger und Touristen zahlreiche Highlights. Die beliebtesten Miami Sehenswürdigkeiten sind das Miami Seaquarium, Coconut Grove und Little Havana. Aber auch abseits der Touristenziele überzeugt Miami durch eine Altstadt mit einer interessanten Mischung von Wolkenkratzern und Regierungsgebäuden. Downtown Miami ist ein gigantisches Shopping Center. Zahlreiche Einkaufsstraßen führen an Geschäften, Restaurants und Boutiquen vorbei. Die größte Shopping Mall ist der Bayside Marketplace.



Sehenswürdigkeiten Miami


Bayside Marketplace

Shopping Center mit Unterhaltungsprogramm

Das quirlige Open-Air-Einkaufszentrum liegt am Ufer der Bucht von Biscayne am Yachthafen von Miami. Im Gegensatz zu typischen Einkaufszentren bietet Bayside ein Unterhaltungserlebnis mit täglicher Live-Musik, Restaurants, Bars, Open-Container-Politik, Familienveranstaltungen und eben der malerischen Kulisse, die ein Grundstück am Wasser bietet. 

Zur Website:
www.baysidemarketplace.com


Little Havana

Viertel der Exilkubaner

Seit 1959 sind ungezählte Kubaner in mehreren Schüben nach Florida ausgewandert. Als heimliche Hauptstadt Kubas in den USA gilt Little Havana zwischen der 12th und der 27th Avenue. Kleine Geschäfte, heiße Rhythmen und eine lockere Atmosphäre prägen das Viertel, in dem Spanisch die Umgangssprache ist. Überall kann man Café Cubano trinken, am besten aber in der Calle Ocho, der „achten Straße“.


Pérez Art Museum Miami

Moderne Kunst in fulminantem Bau

Das Museum für zeitgenössische Kunst  wurde 1984 gegründet und residiert seit 2013 in einem Bau auf Stelzen der Architekten Herzog & de Meuron am Biscayne Boulevard. Eine große Freitreppe verbindet das Museum mit der nahen Uferpromenade. Es zeigt europäische und amerikanische Kunst, darunter Werke von Max Ernst oder Jasper Johns. Nebenan sind hängende Gärten nach Plänen eines französischen Botanikers angelegt. Im Februar 2014 zerstörte der aus Miami stammende Künstler Máximo Caminero eine eine Million US Dollar teure Vase des chinesischen Künstlers Ai Weiwei aus Protest gegen die Vernachlässigung lokaler Künstler im Museum. Das Museum äußerte Verständnis für die Ausdrucksfreiheit und erhöht seitdem den Anteil lokaler Kunst.


South Beach

Das Viertel ganz im Süden der Halbinsel vor Miami ist bekannt für Strände und eine glamouröse Szene rund um die angesagten Nachtclubs und Restaurants von Starköchen. Filialen von Einzelhandelsketten und unabhängige Modegeschäfte sind entlang der Fußgängerzone Lincoln Road Mall zu finden. Besonders sehenswert am Ocean Drive ist die gut erhaltene Art-déco-Architektur. Hier bieten Straßencafés einen ungehinderten Blick auf das Geschehen. Zu den Museen zählt das Wolfsonian-FIU mit einer Sammlung moderner Kunst und von modernen Objekten.


Villa Vizcaya

Kunstmuseum in ehemaliger Industriellenvilla

Das schlossartige Gebäude im Stil einer norditalienischen Renaissance-Villa steht in Coconut Grove und wurde 1914–16 als Winterresidenz für den Industriellen James Deering errichtet. Auf dem ursprünglich gut 70 Hektar großen Gelände wurde 1916 das Haupthaus errichtet, für die Innenausstattung mit zahlreichen Antiquitäten ließ sich Deering vom Künstler Paul Chalfin beraten. Das Anwesen hat 70 Salons und Schlafzimmer, die mit europäischem Mobiliar in verschiedenen Stilrichtungen, z. B. im Empire-Stil, ausgestattet sind. Das Hauptgebäude wurde an das Miami-Dade County verkauft und ist seit 1953 als Dade County Art Museum öffentlich zugänglich. Vizcaya Museum and Gardens umfasst heute 20 Hektar Gesamtfläche. 

Zur Website:
vizcaya.org




Reisebeispiele Miami

Noch nicht das Passende gefunden?
Individuelles Angebot anfordern
Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle USA Rundreisen anzeigen
Nach Oben