New Mexico

Sensationelle Landschaften: Tent Rocks in New Mexico

Sensationelle Landschaften: Tent Rocks in New Mexico

Sensationelle Landschaften und Städte im Pueblo Stil

Der fünftgrößte Bundesstaat der USA liegt auf einer extrem trockenen Hochebene, die jedoch alles andere als uniform ist. Das liegt daran, dass New Mexico ein Übergangsland zwischen sehr unterschiedlichen geologischen Zonen ist. Von Osten her steigt das Land langsam aus der Prairie an. Der Südwesten gehört zur Chihuahua-Wüste, die als größte aller nordamerikanischen Wüsten weit nach Mexiko hineinreicht. Im Norden und Nordosten breiten sich das Colorado-Plateau und die Rocky Mountains aus. Längst vor der Ankunft der Europäer siedelten Indianerstämme am Rio Grande und im Hinterland. Trotz Hitze und Trockenheit hat New Mexico sensationelle Landschaften und ein paar interessante Städte zu bieten, deren Pueblo Baustil, sich wohltuend vom Einheitsbild nordamerikanischer Städte abhebt.



Sehenswürdigkeiten New Mexico


Farmington

Spanische Einwanderer und amerikanische Farmer

Die 41.000-Einwohner-Stadt in New Mexico geht auf spanische Einwanderer am Ende des 18. Jahrhunderts zurück. Hundert Jahre später gründeten Farmer die Siedlung „Farmingtown“, was später zu Farmington wurde. Besonders interessant ist der Farmington Historic Downtown Commercial District. 62 historische Gebäude verteilen sich auf acht Häuserblocks zwischen der Main Street und dem Broadway. 

Nähere Informationen:
www.farmingtonnm.org


Las Cruces

Zweitgrößte Stadt New Mexicos am Fuß der Organ Mountains

Die mit knapp 100.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt von New Mexico liegt auf 1.200 Höhenmetern am Fuß der Organ Mountains, die die Silhouette der Stadt prägen. 1598 kamen die ersten Siedler an; die enorme Hitze und Trockenheit der Chihuahua-Wüste und Angriffe der Apachen, die ihr Territorium verteidigten, kosteten allerdings viele von ihnen das Leben. Nach einem Angriff markierten die überlebenden Siedler die Gräber der Toten mit Kreuzen, was der Stadt ihren Namen eingetragen hat. In der Umgebung wird extrem scharfer Chili angebaut. Im nahen Militärstützpunkt werden Raketen stationiert, was zum Aufschwung der Stadt beigetragen hat.


Santa Fe

Hauptstadt von Neu Mexiko im Pueblo-Baustil

Die Hauptstadt von Neu Mexiko auf 2.000 Metern Höhe hat ein angenehmes Klima und eine grandiose Umgebung. Sie wird von dramatischen, 3.000 Meter hohen Bergen überragt. Als die Spanier im 16. Jahrhundert eine Siedlung errichteten, gab es bereits seit 400 Jahren eine Indianersiedlung. Die Pilgerväter landeten mit der Mayflower erst zehn Jahre später an der Ostküste, so dass La Villa Real de la Santa Fé de San Francisco de Asís die älteste Kirche der USA besitzt. Heute hat sich eine bedeutende Kunstszene angesiedelt, was sich in über 200 Galerien niederschlägt. Da bereits früh der indianisch inspirierte Pueblo-Baustil vorgeschrieben wurde, ist das Stadtbild in den USA einzigartig. 




Weitere Sehenswürdigkeiten New Mexico




Reisebeispiele New Mexico

Nach Oben