Mojave-Wüste

Lebt nur in der Mojave-Wüste: Mojave-Klapperschlange

Lebt nur in der Mojave-Wüste: Mojave-Klapperschlange

Regenschattenwüste östlich von Los Angeles

Das nach dem Indianervolk der Mohave benannte Land ist eine Regenschattenwüste. Das Movaje-Becken wird von Bergketten umgeben, vor denen sich die Wolken stauen und abregnen, so dass für das Hinterland kein Wasser mehr übrig bleibt. Die Niederschlagsmenge beträgt unter 150 Millimetern pro Jahr. Der heißeste Ort ist das Death Valley, wo im Juli und August Durchschnittstemperaturen von über 45 (!) erreicht werden. Die typische Pflanze ist der Joshua Tree, eine Agave, die nur in der Mojave-Wüste vorkommt. Neben wenige Säugetieren sind vor allem Reptilien heimisch – darunter die Kalifornische Gopherschildkröte und Klapperschlangen. 



Sehenswürdigkeiten Mojave-Wüste


Deep Creek Hot Springs Trails

Baden in heißen Quellen

Von der Bowen Ranch zu den Heißen Quellen in den Bergen führen gleich mehrere Wanderwege durch Felsen, Busch und im Winter oft durch Schnee. Die Quelltöpfe von Hot Creek sind dafür immer etwa 40 Grad heiß. Mutige können ein Bad nehmen. (hin und zurück: 3:30 Stunden, 11,3 Kilometer, auf und ab: 340 Meter)

Umfulana Route


Rim of the World Drive

Seen, Canyons und Panoramablicke

Die Straße CA18 windet sich von San Bernardino in abenteuerlichen Kurven nach Osten.  Dabei kommt man an mehreren Seen vorbei, dem Lake Arrowhead, wo man schwimmen kann, dem Baldwin Lake und dem Big Bear Lake. Die 62 Kilometer lange Panoramastraße steigt bis auf 2.200 Meter an. Den schönsten Blick hat man vom Lakeview Point.

Route


Mojave National Preserve

Sanddünen, Höhlen und erloschene Vulkane

Zwischen den Interstates 15 und 40 an der Grenze zu Nevada liegt das Mojave National Preserve. Es wurde 1994 ausgewiesen, um die Natur und die prähistorischen Stätten der Mojave Wüste zu schützen und für Besucher zugänglich zu machen. Im Vergleich zum Death Valley und Joshua Tree Nationalpark ist dieses Gebiet relativ unbekannt – zu Unrecht. Sanddünen, erloschene Vulkane, Höhlen und bizarre Felsen machen den besonderen Reiz der einsamen Wüste aus. Eine Autoroute beginnt bei Baker und führt durch das Shadow Valley zum 2.000 Meter hohen Ivanpah mit vielen Joshua Trees, zwischen denen ein kurzer Wanderweg führt. Westlich von Kelso beginnt der Devil's Playground, wo Dünen und Salzpfannen einander abwechseln.

zur Website




Weitere Sehenswürdigkeiten Mojave-Wüste

Nach Oben