Hudson Valley

Rheinromantik am Hudson: Banerman Castle

Rheinromantik am Hudson: Banerman Castle

Rheinromantik im ehemaligen Stammesgebiet der Algonquin-Indianer

Der 500 Kilometer lange Hudson River fließt von Nord nach Süd durch das Hinterland von Neuengland und mündet in New York ins Meer. Landschaftlich besonders reizvoll ist sein Mittellauf, der in vielem an den Mittelrhein zwischen Bingen und Koblenz erinnert. Er zwängt sich durch ein enges Tal, das teils bewaldet und teils von Weinbergen bedeckt ist. Ursprünglich lebten die Algonquin-Indianer im Tal. Einer der ersten Europäer war Henry Hudson, der den Fluss erkundete. Seine enthusiastischen Berichte über die Fruchtbarkeit lockten zahllose holländische Siedler ins Land.



Sehenswürdigkeiten Hudson Valley


Albany

Geschichtsträchtige Stadt mit zwei Kolossalbauten

1609 startete Henry Hudson seine große Expedition ins Innere Nordamerikas. Von Manhattan aus fuhr mit der legendären Half Moon auf dem später nach ihm benannten Fluss in die bis dato unbekannte Wildnis. Auf der Höhe des heutigen Albany beendete seine Entdeckungsreise. Wenige Jahre später kamen deutsche, holländische und norwegische Pioniere und gründeten eine Pelzhandelsstation. Später übernahmen die Briten den strategisch günstigen Platz, um weitere Expeditionen nach Westen vorzubereiten. Seit 1797 ist Albany Hauptstadt von New York und wartet heute vor allem mit zwei monumentalen Bauten auf: dem State Capitol, das sich an französischen Schlössern orientiert, und dem gigantischen Empire State Plaza, einem in den 1960iger Jahren auf Initiative von Rockefeller errichteten Kultur- und Bürozentrum.


Boscobel

Schönste Villa im Hudson-Tal

Die schönste Villa im Hudsontal wurde 1804 gebaut und gilt als außergewöhnlich schönes Exemplar zeitgenössischer amerikanischer Architektur. Es wurde 25 Kilometer von seinem jetzigen Standort entfernt errichtet. Als ihm dort der Abriss drohte, wurde es 1954 an das Ufer des Hudson versetzt. Heute enthält es ein Hausmuseum und viele originale Möbel.

Zur Website:
www.boscobel.org


Dia:Beacon

Herausragendes Kunstmuseum in ehemaliger Keksfabrik

Das Kunstmuseum am Hudson River in Beacon zeigt neben wechselnden Ausstellungen dauerhaft die Dia Art Foundation. Die einzigartige Sammlung zeitgenössischer Kunst enthält Skulpturen von Richard Serra, Installationen von Joseph Beuys und Dan Flavin sowie Gemälde von Andy Warhol. Das Museum ist in einem etwa 27.000 Quadratmeter großen früheren Keksfabrik untergebracht, die 2003 als Musum eröffnet wurde. 
Die Betreiber des Museum, das von New York aus mit der Bahn zu erreichen ist, hatten ursprünglich mit 50.000 bis 100.000 Besuchern pro Jahr gerechnet, konnten jedoch im ersten Halbjahr bereits 100.000 verbuchen. 

Zur Website:
www.diaart.org


Lake Taghkanic State Park

Rudern, Picknicken und Schwimmen

Der Park schützt die sanften Hügel und die dichten Wälder rings um den gleichnamigen See. Im Westen und im Osten des Sees gibt es zwei Strände, wo man Schwimmen, Picknicken oder Ruderboote leihen kann. Rings um den See kann man wandern und im Winter auch Eislaufen und Langlauf-Ski fahren.




Weitere Sehenswürdigkeiten Hudson Valley




Reisebeispiele Hudson Valley

Noch nicht das Passende gefunden?
Individuelles Angebot anfordern
Neugierig auf unsere Rundreisen geworden?

Alle USA Rundreisen anzeigen
Nach Oben