New York State

Wo der Hudson River entspring: Catskills, New York

Wo der Hudson River entspring: Catskills, New York

Naturwunder zwischen New York City und Kanada

Der Bundesstaat New York wird überstrahlt von seiner wichtigsten Stadt, der Welthauptstadt gleichen Namens. Dabei ist New York City nicht einmal die Hauptstadt des Bundesstaates, sondern Albany mit knapp 100.000 Einwohnern. Abgesehen von New York City ist New York State zwar nur wenig bevölkert, hat aber zwischen dem Atlantik und den großen Seen im Norden doch viel zu bieten, unter anderem die Niagara-Fälle, die Weingüter an den Finger Lakes und die Catskills im Adirondack National Park, wo der Hudson River auf 1600 Metern Höhe entspringt.



Sehenswürdigkeiten New York State


Adirondack Park

Amerikas größtes Naturreservat außerhalb Alaskas

Der Park im Bundesstaat New York ist heute mit 24.000 Quadratkilometern Amerikas größtes Naturreservat außerhalb Alaskas und größer als die Yellowstone-, Everglades-, Grand-Canyon- und Glacier-Nationalparks zusammen. Zwischen den dichten Wäldern glitzern etwa 3.000 Seen die durch ein 48.000 Kilometer langes Gewässersystem miteinander verbunden sind. Ein Wanderwegenetz von über 3.000 Kilometern Länge erschließt den Park. Mehr als 50 Säugetierarten sind heimisch, darunter Biber und Elche, aber auch der Schwarzbär. Höchster Berg ist der Mount Marcy mit 1.629 Metern Höhe.


Syracuse

Universitätsstadt am Onondagasee

Syracuse liegt südlich des Ontariosees und ist eine Industrie- und Handelsstadt. Hier werden vor allem Chemikalien, Flugzeugmotoren, Maschinen, elektronische Geräte und Metallwaren hergestellt. Syracuse verfügt über eine große Universität, die Syracuse University, und Kunstmuseen. Die Stadt ist nach der antiken griechischen Stadt Syrakus auf Sizilien benannt. Die Gegend des heutigen Syracuse wurde nach den indianischen Ureinwohnern ab dem 17. Jahrhundert von französischen Missionaren besiedelt. Nach dem Unabhängigkeitskrieg kamen mehr Menschen in die Region, meist um mit dem Stamm der Onondaga zu handeln. Nachdem bei einigen Salzsümpfen von Syracuse auf professionelle Weise Salz gewonnen wurde, zog das weitere Siedler in die Region. Das Salz gab der Stadt den Beinamen „Salt City".


Albany

Geschichtsträchtige Stadt mit zwei Kolossalbauten

1609 startete Henry Hudson seine große Expedition ins Innere Nordamerikas. Von Manhattan aus fuhr mit der legendären Half Moon auf dem später nach ihm benannten Fluss in die bis dato unbekannte Wildnis. Auf der Höhe des heutigen Albany beendete seine Entdeckungsreise. Wenige Jahre später kamen deutsche, holländische und norwegische Pioniere und gründeten eine Pelzhandelsstation. Später übernahmen die Briten den strategisch günstigen Platz, um weitere Expeditionen nach Westen vorzubereiten. Seit 1797 ist Albany Hauptstadt von New York und wartet heute vor allem mit zwei monumentalen Bauten auf: dem State Capitol, das sich an französischen Schlössern orientiert, und dem gigantischen Empire State Plaza, einem in den 1960iger Jahren auf Initiative von Rockefeller errichteten Kultur- und Bürozentrum.


Lake Placid

Austragungsort der Olympischen Winterspiele

Lake Placid ist einer von zwei Seen im Stadtgebiet von Lake Placid, das 1932 und 1980 Austragungsort der Olympischen Winterspiele war. Der See reicht bis in die Hochgebirgsregion der Adirondack-Berge hinein. Lake Placid ist ein Ganzjahres-Resort und Zentrum von Outdoor-Sportarten von Kanufahren bis Skilanglauf. Die Olympischen Einrichtungen werden ganzjährig touristisch genutzt. Die Umgebung bietet hervorragende Wandermöglichkeiten.


Fort Ticonderoga

Französische Festung am Sankt-Lorenz-Strom

Die Festungsanlage aus dem 18. Jahrhundert an der strategisch wichtige Engstelle des Lake Champlain ist heute ein Freilichtmuseum. Der Name Ticonderoga stammt aus der Sprache der Irokesen und bedeutet „Platz zwischen zwei Wassern“. Innerhalb von 20 Jahren fanden vier Schlachten um das Fort statt. Erbaut wurde es 1755 von französischen Truppen, um wichtige Handelsrouten zwischen dem englisch kontrollierten Tal des Hudson und dem von Frankreich beherrschten Sankt-Lorenz-Strom zu kontrollieren.

www.fortticonderoga.org


Thousand Islands

Zauberhafte Inseln im Sankt-Lorenz-Strom

Die Inseln gehören zum Schönsten, was Ontario zu bieten hat. Sie bilden den Übergang vom Ontariosee zum Sankt Lorenzstrom. Das Gebiet wird von einem Nationalpark geschützt und ist Weltnaturerbe der UNESCO. Den besten Eindurck von der faszinierenden Inselwelt bekommt man vom Boot aus. Von Kingston startet die Island Queen zu Rundfahrten. Auch von Rockport, Ivy Lea oder Gananoque aus gibt es Bootsfahrten.


Paul Smith's Center

Infos, Wanderwege, Kanuverleih

Am Paul Smith's Center, einem Infozentrum im Adirondack Park, beginnen mehrere Wanderwege, die durch verschiedene Ökozonen führen, darunter Moore, Wälder und Seen. Geführte Spaziergänge werden angeboten und Kanus ausgeliehen. Im Frühjahr findet dort das Great Adirondack Birding Festival statt.

Nach Oben