Sacramento

Aus den Zeiten des Goldrauschs: Old Sacramento

Aus den Zeiten des Goldrauschs: Old Sacramento © Aneta Waberska / Shutterstock.com

Vom Goldrausch Town zur Hauptstadt Kaliforniens

Die Hauptstadt von Kalifornien wurde 1839 im Schatten von Fort Sutters gegründet. Zehn Jahre nach ihrer Gründung begann ihr Aufstieg – befeuert vom kalifornischen Goldrausch. Kurze Zeit später wurde Sacramento Hauptstadt von Kalifornien und an die transkontinentale Eisenbahn vom Atlantik zum Pazifik angeschlossen. So wurde die Stadt auch nach dem Verebben des Goldrauschs nicht zur Geisterstadt. Heute hat sie zwei Million Einwohner. Sehenswert ist Old Sacramento. Die zehn Hektar große Altstadt wurde im Stil der 1848 Jahre hergerichtet.



Sehenswürdigkeiten Sacramento


Sutter’s Fort State Historic Park

Privatkolonie eines deutsch-schweizerischen Auswanderers

Sutter’s Fort war das Zentrum der 1839 von Johann August Sutter gegründeten Privatkolonie Neu-Helvetien, die vom American River bis an den Pazifik reichte. Zum Schutz vor Indianern und Kaliforniern umgab er ein Areal von 7000 Quadratmetern mit einer über fünf Meter hohen Mauer. Zum Fort gehörten die Baracken für 150 Indianer, Wohnungen für Siedler, eine Mühle, eine Bäckerei und viele andere Wirtschaftsgebäude.Mit dem Goldrausch begann der Niedergang von Neu-Helvetien. Heute ist Fort Sutter ein Freilichtmuseum mit Ausstellungsstücken aus der Goldrauschzeit.

Nach Oben