Maputo

Motor des Aufstiegs von Mosambik: der Bahnhof

Motor des Aufstiegs von Mosambik: der Bahnhof

Von der Missionarsstation zur Hauptstadt von Mosambik

Die Bucht von Maputo am Indischen Ozean wurde schon 1544 von den Portugiesen besetzt. Allerdings kam es zu keiner Besiedlung oder Befestigung. Im 18. Jahrhundert gab es wechselnde Siedlungen von Walfängern, Elfenbeinjägern und Missionaren. Der große Aufschwung kam erst, als der Burenstaat Transvaal einen Hafen suchte, der nicht von den Briten kontrolliert war. 1895 wurde eine Eisenbahnlinie von Pretoria nach Maputo gebaut, das damals noch Lourenço Marques hieß. Erst nach der Unabhängigkeit Mosambiks von Portugal im Jahre 1975 wurde die Stadt in Maputo umbenannt. Heute hat die Hauptstadt von Mosambik eine bescheidene Skyline und etwa zwei Millionen Einwohner.



Sehenswürdigkeiten Maputo


Ilha da Inhaca

Subtropische Insel vor Maputo

Die 42 Quadratkilometer große Insel liegt vor Maputo im  Südosten der Maputo-Bucht .Die unregelmäßige Küstenlinie der Insel nähert sich bei Ponta Torres bis auf 500 Meter an das Festland an. An dieser Stelle trennt ein Gezeitenstrom die festländische Machangulo-Halbinsel und die Insellandzunge Ponta Torres. Die knapp 6000 Bewohner leben vom Fischfang und vom Tourismus. Es gibt auch eine meeresbiologische Station auf der Insel, die per Fähre oder Flugzeug von Maputo erreicht werden kann. 




Reisebeispiele Maputo

Nach Oben