Island

Reiseberichte

Filter
Landmannalaugar
Westfjorde
Unterwegs
Husavik
Straßenschilder

4 von 5 Sternen

Birgit und Nico | Island

September 2022

Ein fantastisches und sehr sehenswertes Reiseziel!

Island ist ein herrliches Reiseland, die Natur ist überwältigend schön und beeindruckend. Wir waren insgesamt 19 Tage unterwegs und hätten tatsächlich an der einen oder anderen Stelle etwas mehr Zeit benötigt, um wirklich alles zu sehen, was auf unserer Wunschliste stand. Man sollte sich diese Zeit also tatsächlich gönnen, da auch das Wetter mal an dem einen oder anderen Tag die Pläne unter Umständen durchkreuzen kann. Intensiv genossen haben wir unseren Tag in Landmannalaugar- hier hatten wir wirklich traumhaftes Wetter. Ein Fahrzeug für F Straßen hatten wir genau für solche Erlebnisse gebucht.Genauso faszinierend fanden wir die Westfjorde, deren Besuch zwar zeitaufwendig aber in jedem Fall wert ist. Die Westfjorde sollten aus unserer Sicht bei einer Islandreise auf jeden Fall dazugehören.Ein weiteres Highlight war unsere Walbeobachtungstour in Husavik, wo wir sogar einen äußerst selten in dieser Ecke zu findenden Pottwal gesehen haben. Die Reise war von Umfulana gut geplant, die Unterkünfte sind im Verhältnis zu anderen Ländern, die wir mit Umfulana besucht haben, allerdings eher etwas uncharmanter und die Zimmer manchmal auch sehr klein. [Anmerkung von Umfulana: Auf Island haben die kleinen, persönlich geführten Häuser die wir in anderen Ländern haben, leider sehr häufig nur Gemeinschaftsbäder, weshalb wir diese nicht nutzen und somit auf Alternativen ausweichen müssen.]Ich würde immer ein 4x4 Fahrzeug empfehlen, da man vieles so einfach unbeschwerter entdecken kann und sich nicht ständig überlegen muss, ob man diese oder andere Straße befahren darf.

5 von 5 Sternen

Sarah | Island

August 2022

Island war schon seit Jahren ein Herzenswunsch und nach langem warten wurde er erfüllt

Ich reiste mit meiner Familie (6 Personen) und die Erwartungen waren so groß wie verschieden. Aber es war für alle etwas dabei und für uns als Naturfreaks noch viel mehr.Reykjavik war sehr hübsch und die Leute super sympathisch und als einziger Ort wirklich bevölkert ! was ich sehr genoss da man sich bei uns nirgends wirklich alleine fühlt.Und dann Island als Insel mit den Vulkanen den klimatischen Bedingungen und den Farben der Flora und Gesteinen. Ich habe zum ersten Mal ganz bewusst die Natur gespürt.Petrus hat uns sehr gemocht und uns nur einmal ein typisches Islandwetter beschert. Wir hatten wirklich prima Wetter und sogar einmal bei Húnaflói Nordlichter gesehen….. Grandios!!Ein bisschen schwierig war die Küche für mich. Da ich mich vegetarisch ernähre war das Angebot (außer in Reykjavik) doch sehr eingeschränkt oder gar nicht vorhanden. Oder es war richtig vegan und ich hätte auch auf der Wiese etwas gefunden! Aber das ist nicht tragisch da das süße Dessertangebot umso grösser und soooooo lecker war!Wir hatten tolle Unterkünfte die sehr abwechslungsreich waren und man sich immer auf die nächste freute. Ich würde das nächste Mal ein 4x4 Wagen nehmen da die Straßen zum teil sehr abenteuerlich waren. Aber es hat Spaß gemacht über die Gravel Roads zu „fliegen“Es hat wie immer mit Umfulana alles prima geklappt und man konnte nur genießen  Vielen Dank an Euch und wir planen schon den nächsten Trip mit euch!

Fagradalsfjall
Hraunfossar
Studlagil Canyon
Jökulsarlon
Diamond Beach
Dyrholaey

5 von 5 Sternen

Pia | Island

August 2022

Island, beeindruckend von der ersten Sekunde an

Wir haben auf die Empfehlung von Freunden hin, erstmals eine Reise über Umfulana gebucht und wurden nicht enttäuscht. Mit der Beratung und dem Gesamtablauf von unseren Vorstellungen bis zur endgültigen Reise waren wir sehr zufrieden. Mit sehr ausführlichen Reiseunterlagen und einer hilfreichen App auf dem Handy starteten wir in unser Abenteuer Island.  Direkt beim Anflug auf Island hatten wir einen traumhaften Blick auf den Gletscher Vatnajökull. Außerdem erlebten wir etwas, was beim Island-Urlaub nicht unbedingt im Voraus zu planen ist: Eine Wanderung zum kurz vorher ausgebrochenen Vulkan Fagradalsfjall. Weitere Highlights waren für uns der Besuch des Gletschertunnels am Langjökull und die nahe gelegenen Wasserfälle Hraunfossar und Barnafoss, der Abstecher zum Studlagil Canyon, der Gletschersee Jökulsarlon bei Sonnenuntergang und Diamond Beach. Beeindruckt waren wir auch von unserer allerersten Gletscherwanderung und wir hätten stundenlang den possierlichen Papageientauchern an den Felsen beim Leuchtturm bei Vik zuschauen können.  Lange Autofahrten und unbeständiges Wetter wurden immer wieder durch fantastische Ausblicke und wunderschöne Regenbogen belohnt. Auch in der Hochsaison findet man in Island unberührte Natur und Einsamkeit mit Wasserfällen an jeder Ecke, aber auch quirlige Städtchen wie Reykjavik und Akureyri. Die von Umfulana gebuchten Unterkünfte hatten immer eine sehr schöne Lage, waren klein und individuell und haben den Gesamteindruck von einem wunderschönen Urlaub abgerundet.Einen herzlichen Dank an Frau Twardowski und das Umfulana-Team für die gute Betreuung und eine gelungene Überraschung.

Húnaflói - Typische Spätsommerabendstimmung am Fjord
Godafoss
Gluggafoss
Gluggafoss von hinten
Skógafoss
Kälbchen am Mývatn
Skógafoss von oben
Nordlichter im Südosten
Das ist ein richtiger Geländewagen!
Lecker Lamm am Mývatn
Blick vom Námafjall (Aufstieg nur bei guten Wettern)
Rauðhólar - der rote Berg
Gletschertour auf dem Falljökull
Diamond Beach
Islandperde mit Pony

5 von 5 Sternen

Helga und Tobi | Island

August 2022

Einzigartige Naturerlebnisse

Die Reise war durch Umfulana super vorbereitet. Die Auswahl an Sehenswürdigkeiten vor Ort und Unterwegs war sehr gut auf unsere Wünsche abgestimmt und die Angabe der Koordinaten war sehr praktisch.  Island bietet ein sehr breites Spektrum an Naturerlebnissen, die einzigartig sind. Zwischen Mondlandschaften, Lupinienfeldern, Graslandschaften, Gletscher, Wasserfällen, Birkenwäldchen, Eisbergseen und vielem mehr liegt oft nur eine Hügelkuppe und schon sieht alles ganz anders aus. Die Freundlichkeit und Entspanntheit der Menschen war eine Wohltat. Die Unterkünfte waren alle sehr schön und sauber, es war auch sehr entspannt, dass man meistens bis 11 Uhr Auschecken konnte, so hatte man keinen Stress, wenn man doch mal etwas länger schlafen wollte. Wasserkocher oder Kaffeemaschine war immer auf dem Zimmer vorhanden mit entsprechenden Pads oder Pulver.Viele Unterkünfte haben ein angeschlossenes Restaurant mit sehr gutem Essen. Wem es bei den isländischen Preisen nicht zu sehr weh tut, sollte auf jeden Fall die dortige Küche genießen.  Der Süden Islands ist touristischer als der Norden; es sind deutlich mehr Leute unterwegs und die Dichte an Sehenswürdigkeiten entlang der Ringstraße 1 ist größer. Organisierte Touren wie z.B. Gletscherwanderungen, Quadtouren oder Fahrten auf dem Eisbergsee sollten mindestens ein paar Tage vorher oder vor Antritt der Reise im Voraus gebucht werden, da es sonst keine Plätze mehr gibt. Die Blue Lagoon und die Gletscherwanderung haben wir durch Umfulana buchen lassen, der Aufenthalt in der Blue Lagoon am Nachmittag vor unserem Rückflug über Nacht war ein sehr schöner Abschluss der Reise.  Vom Wetter wurden wir obwohl es schon Anfang September war noch sehr verwöhnt. Die Gletschertour konnten wir im T-Shirt machen und hatten an einigen Tagen 18°-19°, aber wir hatten auch einen total verregneten Tag dabei und andere Tage mit Wind, den wir so stark noch nie erlebt hatten, so dass der Rucksack auf dem Boden weggeflogen wäre, hätte man ihn nicht festgehalten. Bei Isländischen normalen Windverhältnissen, würden in Deutschland Sturmwarnungen ausgegeben werden.  Wer vor hat, F-Straßen zu fahren, sollte nicht nur auf Allrad schauen sondern einen richtigen Geländewagen mieten (wenn ihr dagewesen seid, wisst ihr was wir meinen). Die normalen Schotterpisten sind schon mit normalen SUV sehr hoppelig.Ein Highlight war eine Art Pistenbully (Wintersprotler wissen Bescheid) für Schotterstraßen, der uns entgegengekommen ist.

Konzerthalle Harpa, Reykjavik
Harpa von innen, Reykjavik
Einkaufsmeile mit Hallgrimskirkja, Reykjavik
Fischfabrik, Reykjavik
Mit Ingo in der Eishöhle
Gletscherschmelze
Schwarzer Strand, Vik
Ältestes Thermalbad (1923), Seljavallalaug
wer traut sich?
Holz Skulpturen, Siglufjördur
Im Heringsmuseum, Siglufjördur
Thermalbad, Westfjorde
Kiosk, Seydisfjördur

5 von 5 Sternen

Heike und Uwe | Island

Juli 2022

Einmal rund um Island

Erst mal herzlichen Dank an Frau Twardowski und das Team von Umfulana für die tolle Organisation unserer Reise! Alles hat gut geklappt und wir haben die Reise sehr genossen. Die Unterkünfte waren durchweg super, wenn auch sehr unterschiedlich – so wie übrigens die Landschaft und auch das Wetter:Von strahlendem Sonnenschein bei knapp 20°, Regengüssen mit und ohne Wind und 4° mit dichtestem Nebel war alles dabei!Aus dem Grund war es auch sehr angenehm, in jedem Hotelzimmer die Möglichkeit zu haben, heiße Getränke zuzubereiten.  Natürlich haben uns die Wasserfälle, Gletscher, Vulkane, die endlosen Lupinenfelder und überhaupt die Landschaften begeistert. Genossen haben wir es aber auch, die entspannte Atmosphäre der Ortschaften zu erspüren und Isländer in ihrem Alltag zu beobachten. Akureyri, Seydisfjördur und Siglufjördur sind dafür sehr gut geeignet. Das Heringsmuseum in Siglufjördur ist auf jeden Fall einen Besuch wert!Auch wenn die Fahrt in die Westfjorde recht lang war, so ist diese Gegend in ihrer Einsamkeit und Wildheit sehr besonders und faszinierend.Von Isafjördur aus haben wir eine Walbeobachtung ohne gleichen erlebt!Die Schiffspassage nach Stykkisholmur ist durchaus eine willkommene und entspannte Abwechslung zu den vielen Stunden im Auto. Am Schluss der Reise haben wir uns in Reykjavik das Perlan angeschaut. Hier erfährt man jede Menge Interessantes über Island. Also ein perfekter Abschluss (oder Anfang) für eine Rundreise!

5 von 5 Sternen

Birgit & Georg | Island

Juni 2022

Müssten wir diese Reise mit einem Wort beschreiben – wir würden sensationell wählen!

Liebes Umfulana-Team,wir haben einen wunderbaren und erholsamen Urlaub in Island verbracht (auch wenn wir gegen den Uhrzeiger gereist sind)! Leider mussten wir die Schnorcheltour in der Silfra-Spalte absagen wegen einer heftigen Bronchitis. Die Landschaften sind beeindruckend und wechseln schneller als man glauben mag. Wir haben es genossen, dass es von den Besucherzahlen offenbar aktuell noch moderat war. Wartezeiten oder übervolle Parkplätze hatten wir nicht.Das Wetter hat uns nahezu täglich überrascht – entweder mit einem kräftigen Regenguss, oder mit schnell ziehenden Wolken, starkem Wind, Schneefall oder auch mit Sonne. Es war alles dabei und so wurde es uns nicht langweilig :-)Die Mischung der Unterkünfte war klasse. Es war von der Farm über kleine Landhotels bis zum Hotel einer Kette alles dabei. Wir waren angetan von den vielen entspannten und freundlichen jungen Menschen.Besonders beeindruckt haben uns viele Plätze in Island.... um nur ein paar zu nennen – z.B. auf der Fahrt in die Ostfjorde hat uns der Gletschersee Jökulsárlón mit den sehr zügig in den Atlantik schwimmenden Eisbrocken; auch Diamondbeach genannt. Der Mývatn mit vielen seltenen Vögeln und seinen Schwefelfeldern. Dann in Akureyri der Botanische Garten (schon alleine aufgrund der relativen Nähe zum Polarkreis) und vieles mehr! Die ganzen faszinierenden Wasserfälle möchte ich hier nicht alle einzeln aufzählen. Jeder davon hat uns staunen und verharren lassen!Dann Reykjavik – diese „kleine“ Hauptstadt mit vielen netten und sehr guten Restaurants dann die interessante Kunst im Stadtraum. Leider blieb für noch mehr Kultur dann keine Zeit mehr. Aber das werden wir bestimmt bei einem weiteren Besuch noch nachholen!Herzlichen Dank für die tolle Organisation und die ganzen Vorschläge! Die Navigation war dadurch um einiges leichter.

5 von 5 Sternen

Brigitte und Max | Island

August 2022

Island ein Naturerlebnis

Wer Natur und Wandern liebt ist in Island genau richtig.Wir haben unsere 14 tägige Reise am 1. August in Reykjavik begonnen. Die Stadt ist schön, aber ein Stadtrundgang zu den Sehenswürdigkeiten war für uns völlig ausreichend. Was man allerdings nicht auslassen sollte ist Perlan, von wo aus man ein tolle Aussicht auf Reykjavik hat.Und dann ging es auch schon los mit einem Highlight nach dem anderen.Wir sind die Ringstraße im Uhrzeigersinn mit einigen Abstechern gefahren. Ein 4WD wäre manchmal ganz gut gewesen, wir haben es allerdings auch mit unserem Kleinwagen geschafft.Wer viel wandert, kann abseits von den Touristen-Highlights, die viel besucht waren, eine Menge sehen und erleben. Außerdem ist es immer gut recht früh morgens oder später abends die Sehenswürdigkeiten zu besuchen, dann ist meist recht wenig los.Mit dem Wetter hatten wir viel Glück – Temperaturen zwischen 12 und 23 Grad und viel Sonne. Die Regenjacken brauchten wir kaum, eigentlich nur um hinter dem Seljalandsfoss nicht allzu nass zu werden. Es wehte allerdings fast immer Wind, mal weniger mal ziemlich kräftig.Unsere absoluten Highlights waren:- der Besuch des Gletschertunnels am Langjökull- die Papageientaucher in Borgarfjödur- die Bootstour am Jökursarlon- die Hljodaklettar – Raudholar Wanderung- natürlich die unendlich vielen Wasserfälle (wobei jeder seinen eigenen Reiz hat)und zum Abschluss die Wanderung zum am Anfang unserer Reise ausgebrochenen Vulkan Fagradalsfjall. Es war fantastisch die Eruptionen so nah miterleben zu dürfen.Wir sind in 13 Tagen 160 km gewandert und waren 2766 km mit dem Auto unterwegs und haben so viele großartige Dinge gesehen und erlebt.Dank Umfulana hat alles super geklappt und wir hatten tolle Unterkünfte.Island wir kommen wieder !!!

Skaftafellsjökull – ©S. Schnabel
Pakgil-Schlucht – ©S. Schnabel
Laufas Kirche – ©S. Schnabel
Hauganes Hot Pot – ©S. Schnabel
Berunes – ©S. Schnabel

5 von 5 Sternen

Sigrid | Island

Mai 2022

Naturwunder in Island

20 Tage Island-Rundtour gegen den Uhrzeigersinn auf der Ringstraße, von Umfulana wie gewohnt bestens organisiert. Mit der neuen App reist man sehr gut informiert und orientiert. Die Unterkünfte waren reizvoll gelegen, boten guten bis ausgezeichneten Komfort und oft auch ein schönes Restaurant. Neben den bekannten Naturschönheiten wie Gullfoss, Dettifoss und Godofoss (für uns der reizvollste), der Gletscherregion mit Skaftafell und Jökulsarlón (großartig) sowie der Vulkanwelt am Mývatn gefielen uns vor allem die netten kleinen Orte mit ihren idyllischen Häfen und oft sehr lehrreichen und liebevoll arrangierten Museen. Willkommene Stopps entlang der Route boten die vielen kleinen Kirchen in aussichtsreicher Lage, die netten Torfgehöfte und diverse kleinere Wasserfälle, zu denen man wandern konnte.Als Highlight empfanden wir die Fahrt auf unbefestigter Straße in die weniger bekannte Pakgil-Schlucht nahe Vik, bei der man während es strömend regnete hinter jedem Lavaberg einen Troll vermutete. Sehr schön sind auch die wunderbaren Farben der Lava und die Aussicht auf das Meer bei der Umrundung des Reydarfjördur auf dem Weg nach Seydisfjördur. Nicht zuletzt verdient die offene und sehr freundliche Art der Isländer Erwähnung, die einem das Reisen im Land sehr angenehm machte.Das Reisen mit Umfulana bewährte sich auch in ärgerlicher Situation. Als unser Rückflug kurzfristig storniert wurde, erreichten wir die Notfalltelefonnummer problemlos und es wurde von Herrn Garstka ein adäquater Rückflug organisiert. Ganz herzlichen Dank dafür auch an dieser Stelle.