28.01.2014

Südafrikareise von Dietmar Höller

Unser erster Urlaub in Südafrika. Wir waren begeistert. Die verschiedenen Lodges waren sehr gut ausgewählt und aufeinander abgestimmt. Wir haben alles in vollen Zügen genossen. Und bei allem was wir erlebt haben war auch noch genügend Zeit zur Erholung. Mit vielen positiven Eindrücken sind wir wieder zu Hause angekommen und haben Lust auf mehr (Süd-)Afrika für die kommenden Jahre gewonnen.

Unsere Reise im Einzelnen:

Pakamisa Lodge

Ein Super Start! Eine Lodge mit geringer Gästezahl und dadurch sehr persönlich. Die Besitzerin Isabella hat sich toll um uns gekümmert. Die Lodge hat ein tolles, größtenteils einheimisches Team. Wir haben zügig angefangen uns erste Kenntnisse in Zulu anzueignen, die uns dann die ganze Reise helfen sollte mit Einheimischen ins Gespräch zu kommen. Der Ranger Cham aus Zimbabwe hat uns hervorragend in die Afrikanische Tier-, Vogel- und Pflanzenwelt eingeführt. Wir haben jeden Game Drive genossen. Eine Besonderheit ist die Möglichkeit, das Reservat reitend zu erforschen. Obwohl wir keine Reiter sind, haben wir es genossen und konnten uns damit den Tieren noch näher kommen. Einrichtung, Verpflegung und Programm waren hervorragend.

Thonga Beach Lodge

Direkt am Meer. Und eine super Unterkunft für uns mit eigenem Deck, kleinem Pool und Sicht auf den Ozean. Entspannung pur. An Heiligabend wurde uns das Abendessen auf unserem eigenen Deck serviert. Es war herrlich! Wegen starker Wellen (Auswirkungen eines Zyklons vor Madagaskar) konnten nicht alle Programmpunkte durchgeführt werden. Und trotzdem war genügend Vielfalt geboten: Schnorcheln, Kanu auf dem Lake Sibaya, Game Drive und natürlich als Höhepunkt das Beobachten der Schildkröten beim Eierablegen nach Mitternacht.
Die Verpflegung war sehr gut und der Staff hervorragend. Interessant auch die Integration der Lodge in die Local Community, die ja selbst Mitbesitzer der Lodge ist.

Leopard Mountain Lodge

Der Qualitäts-Standard blieb auf dem hohen Niveau. In diesem Reservat sind die Big Five. Aufgrund des regnerischen Wetters haben wir nicht alle gesehen, aber die Begegnung mit den Löwen war intensiv. Sehr gute Guides, nette Mitbewohner und ein Super Chef(koch)!. Toll war vor allem, dass die Game Drive Gruppen auch beim Frühstück zusammensaßen und dadurch Kontakte zwischen den verschiedenen Besuchern gefördert wurden.

Wartburg

Nebensaison in Wartburg. Wir waren die einzigen Gäste im Hotel, das Niveau war niedriger dort als in den bisherigen Stationen. Aber wir waren zum ersten Mal außerhalb von abgeschlossenen Reserves und haben die Gelegenheit genutzt Kontakte im Ort zu knüpfen, uns unter Leute zu mischen und die Gegend zu erforschen. Besonders die Begegnungen mit den Einheimischen Weißen war interessant: Deutsche in 7. Generation; Die meisten waren selbst nie in Deutschland, sprechen aber immer noch Deutsch mit dem Akzent Ihrer Vorfahren.

Montusi Mountain Lodge

Der Abschluss in den Drakensberg Mountains. Super Unterkunft, hoher Erholungswert und eine tolle Landschaft. Endlich konnten wir uns auch sportlich betätigen bei langen Wanderungen. Das hat Lust auf mehr gemacht. Ein Wanderurlaub in dieser Gegend hat bestimmt seinen eigenen Reiz. Die Lodge Besitzer sind auch sozial engagiert und so wurden wir umfassend über das lokale Schulsystem und die Entwicklung informiert.

Zusammenfassung:

Ein herzliches Dankeschön an Martin Bach und sein Team. Die Entscheidung, mit Euch unsere erste Reise nach Afrika zu planen, war gut. Weitere werden folgen. Das war der Start einer langen „Freundschaft“.



Nach Oben