27.09.2006

Südafrikareise von Tanja + Dennis

Sanibona Umfulana,

wir fanden unsere Reise einfach unglaublich toll! Ich bin vollkommen begeistert von Südafrika – was natürlich in erster Linie an der Reiseroute und den Unterkünften lag! Aber auch die Reisezeit war perfekt: Tagsüber war es angenehm warm, morgens und abends war es kühler – aber darauf waren wir ja vorbereitet! Land und Leute sind einfach super.

Das Essen war immer ganz klasse und günstig. Und meine anfängliche Angst, nichts Vegetarisches zu essen zu bekommen, verflog schon am ersten Tag!

In den Unterkünften wurden wir immer herzlichst empfangen.

Besonders toll war die Game Lodge in der Nähe vom Ithala Park und das dazugehörige Private Game Reserve. Der Service war hervoragend und die Lodge mit den Cottages – alles mit Blick auf den Mkuze Fluss – ein Traum.

Die geführten Game Drives und unsere eigenen Fahrten durch die Parks sind unbeschreiblich. So nah werde ich Löwen, Giraffen, Nashörner, Zebras, Nilpferde usw. wohl nie wieder sein!

Sehr begeistert waren wir auch von dem leider viel zu kurzem Aufenthalt einer Lodge in den Battlefields: Raymond & Lynette sind tolle Gastgeber. Die Battlefields Tour von Raymond, der südafrikanische Geschichte studiert hat, war wirklich lohnenswert. Wir haben einen umfassenden Einblick in die Geschichte Südafrikas bekommen, der einem etwas besser die gegenwärtige Situation und die Multikultur des Landes verstehen lässt. Das Reiten durch das Game Reserve ermöglichte uns sehr nah an Nashörner und Zebras zu kommen. Abends nahm uns Raymond noch mit auf eine Bootstour auf dem Spioenkop Damm.

Die nächsten Nächte waren wir in der Lodge am Sani Pass, die sehr idyllisch gelegen ist und guten Komfort bietet: Mit Kamin und eigener Küche! Der Ausflug nach Lesotho in die Drakensberge ist sehr zu empfehlen wenn auch Auf- sowie Abfahrt nicht sehr rückenschonend sind. Der Ausblick dort oben vom „Highest pub of Africa“ ist dafür um so schöner.

Wenn man in Swellendam übernachtet, sollte man unbedingt den Baedeker-Tipp wahrnehmen und in „Roosje van de Kaap“ essen gehen!

Etwas enttäuscht waren wir leider von den Walen...Wir haben sehr, sehr viele gesehen – wenn auch nicht einen in Hermanus selber – aber mehr als eine Schwanz- bzw. Seitenflosse ist auf unseren Bildern nie zu sehen.

Das De Hoop Nature Reserve ist landschaftlich grandios: Man kann durch die Dünen am Wasser kilometerlange Spaziergänge unternehmen.

Die letzten drei Tage in Kapstadt waren noch mal richtig erlebnisreich: Die Aussichten vom Tafelberg sowie abends vom „Lion’s Head“ auf Kapstadt sind unglaublich.

Tja, und dann ging es für den einen auch schon wieder ins gute alte Kürten und für den anderen zurück an die Dolphin Coast.

Mit vielen lieben Grüßen,
Tanja + Dennis



Nach Oben