Southern Alps

Einsame Wunderwelt: Southern Alps

Einsame Wunderwelt: Southern Alps

Wunderwelt der Gletscher, Seen und Urwälder

Das Faltengebirge der Südalpen stellt das Rückgrat der Südinsel dar. Sein Zentrum bildet der Mount Cook, mit 3.744 Metern der höchste Berg Neeseelands. Von hier aus verlaufen Gletscher in alle Richtungen; einige fließen fast bis ins Meer. Auf der westlichen Seite steigen die Südalpen auf einem etwa 50 Kilometer breiten Streifen vom Meeresspiegel aus an, was extreme Regenfälle – bis zu 8000 mm pro Jahr! – verursacht. Undurchdringliche, immergrüne Regenwälder wachsen hier bis zu einer Höhe von 2000 Metern. Nach Osten sind die Höhenunterschiede nicht so gewaltig. Dort sammelt sich das Gebirgswasser zu großen Seen, von denen der Lake Te Anau der größte ist. Die Niederschlagsmenge sinkt auf 400 Millimeter pro Jahr ab, was ideal für den Weinanbau in Central Otago ist.



Sehenswürdigkeiten Southern Alps


Galway Beach

Strandspaziergang zu einer Robbenkolonie

Wem die Wanderungen in den Bergen zu anstrengend sind, kann einen Strandspaziergang zwischen dem Gillespies Beach und dem Galway Beach machen. Links liegt das Meer; rechts sieht man die Gletscher. Zum Schluss kommt man zu einer Robbenkolonie, die besonders im August und im September dicht bevölkert ist. (Hin und zurück: 3 Stunden, 11,3 Kilometer, auf und ab 150 Meter)

Umfulana Route:
www.komoot.de


Greymouth

Kunsthandwerk, Maoritradition und Alpenblick in beschaulichem Küstenstädtchen

Die größte Stadt in der West Coast Region hat ein beschauliches Stadtzentrum mit der Art Gallery und dem History House. Wer einen Blick in die Ateliers der einheimischen Kunsthandwerker werfen will, kann sowohl in Greymouth als auch im benachbarten Hokitika sehen, wie die einheimische Jade (Greenstone/Pounamu) bearbeitet wird. Greymouth ist der Anfangs- und Endpunkt der weltberühmten Tranz-Alpine Bahn, die von Christchurch über die Südalpen an die Westküste führt. An klaren Tagen, kann man den Mount Cook von hier aus im Süden sehen.


Haast

Winziger Ort am Haast River

Der Ort mit knapp 250 Einwohnern ist nach dem deutschen Geologen und Naturforscher Julius von Haast benannt. Er liegt an der Südseite des Haast River unweit seiner Mündung in die Tasmansee. Das neuseeländische Department of Conservation (DOC) betreibt am Haast Junction ein Besucherzentrum, das Informationen zur World Heritage Area von South West New Zealand bereithält. Dort beginnen auch mehrere Wanderwege in den Regenwald.


Haast Pass

Südlichster Pass über die Südalpen

Der erste Europäer, der den südlichsten Pass über die Südalpen bezwang, war der deutsche Geologe, Franz Julius von Haast. Er folgte einem bereits von den Maori genutzten Pfad an die Westküste. Erst 1965 wurde der Haast Pass für den öffentlichen Verkehr freigegeben. Der Highway führt heute am Haast River entlang und dann auf Neuseelands längster einspuriger Brücke über den Fluss. Kurz vor dem Scheitelpunkt passiert die Straße die Fantail Falls.


Hokitika

Godgräberstadt in den Westlands

Die Stadt befindet mit knapp 3500 Einwohnern liegt an der Westküste rund 40 km südwestlich von Greymouth. Südlich der Stadt mündet der Hokitika River in die Tasmansee. Wie die anderen Städte und Siedlungen der Westküste auch ist Hokitika von den restlichen Landesteilen durch die Southern Alps abgeschnitten. Der wurde im Jahr 1864 von Goldgräbern gegründet, die die Westlands Mitte des 19. Jahrhunderts fluteten. Das Gold wurde vom Hafen direkt nach Melbourne verschifft. Innerhalb von zwei Jahren wurde Hokitika mit über 6000 Einwohnern zu einer der größten Siedlungen in Neuseeland. Drei Jahre war es sogar Hauptstadt der neu geschaffenen Provinz Westland. Danach erfuhr das Städtchen einen herben Bedeutungsverlust.


Hooker Lake

Einfache Wanderung am Mueller-Gletscher

Der beliebteste Wanderweg im Mount Cook National Park führt zum Hooker Lake. Um die schwierigen Stellen zwischen dem Mount Cook Massiv im Osten und dem Mueller Gletscher im Westen zu überwinden, sind drei Hängebrücken eingebaut. (hin und zurück: 3:40 Minuten, 14,6 Kilometer, auf und ab: 190 Meter)

Umfulana Route:
www.komoot.de


Lake Matheson

Mount Cook im Spiegel eines klaren Sees

Der kleine See liegt zwischen der Tasmansee und den Südalpen. Vom Nordwestufer bietet sich ein einmalig schöner Blick: man sieht, wie sich der Mount Cook und der Mount Tasman in seinem klaren Wasser spiegeln. Der gut ausgebaute Rundweg um Lake Matheson hat außerdem noch viele andere bezaubernde Winkel zu bieten. (1 Stunde, 3,8 Kilometer, auf und ab: 50 Meter)

Umfulana Route:
www.komoot.de


Lake Moeraki

Idyllischer See im Regenwald

Der idyllische See liegt zwischen dem Haast Pass im Süden und dem Fox Gletscher im Norden. Er ist nur wenige Kilometer vom Meer entfernt und wird umgeben von einem grandiosen Regenwald mit über 900 Jahre alten Baumriesen. Ein märchenhafter Wanderweg führt durch den Wald zu Pinguinkolonien. Es lohnt auch ein Abstecher in die abgelegene Jackson Bay – dem Endpunkt der Westküstenstrasse. In dieser Gegend trägt Regen zu der besonderen Stimmung des Regenwaldes bei und sollte daher nicht als schlechtes Wetter betrachtet werden. An der Westküste & im Fjordland fallen die höchsten Niederschläge von ganz Neuseeland. Feste Schuhe und Kleidung gehören daher zur Grundausstattung.


Mount Cook National Park

Alpines Wunderland am höchsten Berg Neuseelands

Der über 707 Quadratkilometer große Nationalpark schützt die alpine Hochgebirgslandschaft um den höchsten Berg Neseelands und des ganzen australisch-ozeanischen Kontinents, den 3.753 Meter hohen Mount Cook. Gemeinsam mit dem Westland-, dem Fiordland- und dem Mount-Aspiring-Nationalpark bildet der Mount-Cook-Nationalpark die sogenannte Te Wahipounamu World Heritage Area, die größte zusammenhängende Wildnis Neuseelands. Ausgangspunkt für zahlreiche Freizeitaktivitäten (Wandern, Bergsteigen, Skifahren, Rundflüge) ist das Besucherzentrum im Aoraki Mount Cook Village, Im Park selbst gibt es 17 Schutzhütten für Bergwanderer.


Mount Ollivier

Erhabene Stille, majestätische Ausblicke

Der freistehende Berg bietet eine großartige Sicht auf den Mount Cook. Um den 1933 Meter hohen Gipfel zu erklimmen, muss man sich allerdings anstrengen: Zum Schluss steigt man über Blöcke, wofür Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich sind. Wem das zu schwierig erscheint, kann an der Mueller Hut umdrehen, wo der Blick und die Stille schon fast genauso schön sind. (Bis zum Gipfel und zurück: 6:30 Stunden, 14,6 Kilometer, auf und ab: 1170 Meter; bis zur Mueller Hut: 5:30 Stunden)

Umfulana Route:
www.komoot.de


Rob Roy Glacier Walk

Gletscherwanderung im Mount Aspiring National Park

Die moderate Wanderung führt zum Gletscherkessel des Rob Roy Glaciers im Mount Aspiring Nationalpark. An einem Bach mit Schmelzwasser steigt hinauf durch einen Regenwald mit alten Bäumen und Riesenfarnen. Kurz über der Baumgrenze ist man am Ziel. Der Anblick des gewaltigen Gletschers und eines 150 Meter hohen Wasserfalls ist der Lohn für die Mühe. Wer Glück hat, kann unterwegs mit neugierigen Bergpapageien, den Kea-Vögeln, in Kontakt kommen. (Hin und zurück: 3:50 Minuten, 12,4 Kilometer, auf und ab: 400 Meter)

Umfulana Route:
www.komoot.de


Roberts Point

Zu einem Aussichtspunkt am Franz-Josef-Gletscher

Der Weg gibt einen Überblick über einen der merkwürdigsten Gletscher der Welt. Der Franz Josef Gletscher fließt durch Urwälder bis in eine Hohe von 400 Metern. An seiner Ostseite führt der Wanderweg bis zum Roberts Point, wo man einen Eindruck von der gewaltigen Größe des Eismassivs bekommt. Der Weg ist einfach, nur manchmal ein wenig nass und rutschig. (Hin und zurück: 4:30 Stunden, 13,2 Kilometer, auf und ab: 500 Meter)

Umfulana Route:
www.komoot.de


Shantytown Heritage Park

Freilichtmuseum zum Goldrausch

Das Freilichtmuseum an der Westküste zeigt das Leben in einer kleinen, vom neuseeländischen Goldrausch geprägten Stadt. Shantytown besteht aus 30 nachgebauten historischen Häusern im Stil der 1860er Jahre. Auf dem Gelände verkehrt eine Dampflokomotive, die auf einer 1,5 Kilometer langen Eisenbahnstrecke, dem Infants Creek Tramway, in den einheimischen Regenwald fährt. Über 10.000 Objekte und Fotographien sind zu sehen.

Nähere Informationen:
www.shantytown.co.nz


Zwischen Harihari und Küste

Sumpfwald und herrliche Ausblicke

Auf alten Holz- und Maultierpfaden führt die Wanderung am Wanganui River entlang. Dabei durchquert man einen Sumpfwald und genießt herrliche Ausblicke aufs Meer. Regenfeste Kleidung mitnehmen, das Wetter kann in kurzer Zeit umschlagen. (1:45 Stunde, 8,7 Kilometer, auf und ab: 10 Meter)

Umfulana Route:
www.komoot.de




Weitere Sehenswürdigkeiten Southern Alps




Reisebeispiele Southern Alps

Nach Oben