Grand Canyon

Der Südrand des Grand Canyon: South Rim

Der Südrand des Grand Canyon: South Rim

Aussichtspunkte von atemberaubender Schönheit

Der Canyon im Norden von Arizona gehört zu den größten Naturwundern der Erde. Über Jahrmillionen hat der Colorado River eine gewaltige Schluchtenlandschaft geschaffen, die 450 km lang, bis zu 30 km breit und 1.800 m tief ist. Über den Grand Canyon gibt es bis heute keine Brücke. Die Straße führt am Südrand entlang, wo es Aussichtspunkte von atemberaubender Schönheit gibt. 
Bereits vor über 3.000 Jahren war die Wüste um den Canyon von Jägern und Sammlern bewohnt, wovon Höhlenzeichnungen zeugen. Als die Spanier im 16. Jahrhundert als erste Europäer den Canyon entdeckten, waren die Wohnungen aber bereits verlassen. 
Der Grand Canyon ist ein massentouristisches Ziel, aber der Besucherstrom ist hervorragend organisiert. Auf manchen Straßen ist der Individualverkehr zu Gunsten von Bussen stark eingeschränkt. Im Visitor's Center erhält man Informationen und kann Aktivitäten buchen. Mehrere Wanderwege mit unterschiedlicher Dauer und Länge führen in den Canyon, die allerdings wegen der Hitze und der großen Höhenunterschiede extrem schweißtreibend sind. Hier empfiehlt es sich sehr früh zu starten! Daneben gibt es Wildwasserfahrten, Busausflüge, Rundflüge und Maultierritte in den Canyon.



Sehenswürdigkeiten Grand Canyon


Grand Canyon Skywalk

Schwindelerregender Spaziergang über der Schlucht

Die Besucherattraktion liegt im Indianerreservat Grand Canyon West außerhalb des Grand-Canyon-Nationalparks. Eine hufeisenfömige Plattform aus Stahlträgern mit Glasboden ragt 22 Meter über den Abgrund hinaus. Unter sich sieht man 1.100 Meter tiefer die Talsohle des Canyons. Das Spezialglas wurde von einer Firma aus Köln geliefert. Auf dem „Balkon“ dürfen sich gleichzeitig 120 Personen aufhalten. Jeder muss einen Überschuh aus Filz anziehen, um ein Zerkratzen des Glasbodens zu verhindern. Fotografieren ist verboten. Kameras und Handys, aber auch Handtaschen und Rucksäcke müssen in einem Schließfach hinterlegt werden. Unter den Indianern ist das Bauprojekt umstritten, da nach Meinung der Gegner der heilige Berg damit entweiht werde. 


Visitor Center Grand Canyon

Infos, Aktivitäten und Buchungen

Der Grand Canyon ist ein massentouristisches Ziel, aber der Besucherstrom ist hervorragend organisiert. Auf manchen Straßen ist der Individualverkehr zu Gunsten von Bussen stark eingeschränkt. Im Visitor Center erhält man Informationen und kann Aktivitäten buchen, unter anderem Wildwasserfahrten, Busausflüge, Rundflüge und Maultierritte in den Canyon. Alle halbe Stunde beginnt ein 20-minütiger Info-Film. 


Wanderung in den Grand Canyon

Zu Fuß, zu Pferd oder mit dem Maultier

  Kilometer, auf und ab ie anspruchsvolle Wanderung beginnt am Besucherzentrum und führt vom Rand des Tals bis zum Plateau Point. Etwa 1000 Höhenmeter, fünf Klimazonen und etwa 1,7 Milliarden Jahre Erdgeschichte sind zu überwinden. Im Sommer kann auch bei moderaten Temperaturen am Canyonrand im Inneren der Schlucht eine erhebliche Hitze herrschen. Daher sollte man immer morgens losgehen und nicht über den Plateau Point hinausgehen. Selbstüberschätzung oder unzureichende Ausrüstung einiger Wanderer führen immer wieder zu Problemen. Trinkwasser ist verfügbar. Einige Unternehmen bieten Wanderritte durch die Schluchten des Grand Canyons auf Pferden oder Maultieren an. (Hin und zurück: 19 Kilometer, 6 Stunden, auf und ab: 1020 Meter).

Umfulana Route:
www.komoot.de




Reisebeispiele Grand Canyon

Nach Oben