Marokko

Marokko Rundreisen individuell:
Gastfreundschaft in Kasbahs und Riads

Marokko: Das Land zwischen Ozean und Wüste besticht durch eine unbeschreibliche Vielfalt, besonders der Farben: saftig-grüne Täler im Atlas-Gebirge, das Goldgelb der Sahara, das Weiß der Küstenstädte und das Dunkelgrün der Oasen.
Auf dieser Seite finden Sie individuelle Marokko-Rundreisen. Gern stellen wir Ihnen auch Ihre persönliche Reise zusammen.

 

Mit Umfulana nach Marokko reisen bedeutet:

  • unterwegs sein auf individuellen Routen
  • übernachten in Häusern mit Charme und Geschichte
  • mit wenigen vertrauten Menschen reisen

 

Wir bieten Ihnen:

  • Beratung durch landeskundige Experten
  • Buchung aller Reiseleistungen
  • ein auf Ihre Reise abgestimmtes, umfangreiches Handbuch

Reisebeispiele Hier finden Sie Beispiele für Rundreisen durch Marokko, die wir Ihren Wünschen entsprechend anpassen.

Marokkos Süden intensiv

Marrakesch – Skoura – Dadès – Tal – Erg Chegaga – Draa – Tal – Ait Benhaddou – Taroudant – Agadir – Essaouira

Marokko ist ein riesiges Land voll faszinierender Gegensätze. Wer Geheimnisse entdecken und sich auf die verborgenen Schönheiten einlassen will, benötigt viel Zeit. Drei Wochen dauert die Reise, die an zehn verschiedenen Ort halt macht. Sie führt zu den Highlights aber auch zu den verborgenen Schönheiten.

  • Dauer
    20 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    ab 2.419,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    Feb.–Mai, Okt.–Nov.
  • Von/Nach
    Marrakesch

Südmarokko: eine Tour für Abenteuerlustige

Marrakesch – Atlas – Sahara – Atlantische Küste

Was diese Reise besonders macht, sind die Unterkünfte. Sie sind eine Brücke zum Land – durch ihre Architektur, vor allem aber durch das Personal. Ausflüge in Berberdörfer sind vorgesehen und einmal sogar eine Übernachtung in der Wüste, wo das Brummeln der wiederkäuenden Dromedare zum Wiegenlied wird.

  • Dauer
    17 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    ab 1.881,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    Feb.–Mai, Okt.–Nov.
  • Von/Nach
    Marrakesch

Marokkos Königsstädte

Casablanca – Rabat – Fès – Ouzoud – Marrakesch – El Jadida

Als Königsstädte Marokkos bezeichnet man die vier Städte Fès, Marrakesch, Meknès und Rabat. Jede von ihnen wurde von den Sultanen prunkvoll ausgebaut. Abgerundet wird das Programm mit einem Strandurlaub in El Jadida.

  • Dauer
    13 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    ab 1.149,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    März–Juni, Sept.–Nov.
  • Von/Nach
    Casablanca

Zwischen Atlas und Sahara

Marrakesch – Dadès – Tal – Erg Chegaga – Draa – Tal – Ait Benhaddou – Toubkal

Die Reise beschränkt das Autofahren auf ein Minimum – bei einem Maximum an Abwechslung: vom geheimnisvollen Marrakesch geht es über schneebedeckte Berge zur größten Wüste der Erde, wo man in einem Berberzelt übernachtet. Auf dem Rückweg wird Station in einer traditionellen Kasbah am Fuß des Toubkal gemacht.

  • Dauer
    14 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    ab 1.749,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    Feb.–Mai, Okt.–Nov.
  • Von/Nach
    Marrakesch

Große Rundreise: Märchen aus Tausendundeiner Nacht

Casablanca – Rabat – Fès – Hoher Atlas – Dadès – Tal – Erg Chegaga – Marrakesch

Die große Rundreise führt die schillernde Vielfalt Marokkos vor Augen – von den Badestränden am Atlantik über die wilde Gebirgswelt des Atlas bis zu den Oasen der Sahara.

  • Dauer
    22 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    ab 2.079,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    Feb.–Mai, Okt.–Nov.
  • Von/Nach
    Casablanca/Marrakesch
Noch nicht das Passende gefunden?
Individuelles Angebot anfordern

Interessante Orte

Praktische Hinweise

Reiseplanung

Geografie


Im Vergleich mit anderen afrikanischen Staaten ist das Königreich Marokko nicht besonders groß. Dafür ist es besonders vielfältig. Die Küstenregionen im Norden und Westen sind mediterran geprägt. Während die Mittelmeerküste überwiegend steil und felsig ist mit vielen Kaps und Buchten ist die Atlantiküste flach und sandig. Die Gezeiten transportieren Unmengen Sand, weshalb es schwierig ist, Häfen anzulegen.

Rückgrat des Landes ist der über 1.000 Kilometer lange Atlas. Weil sich die Europäische und die Afrikanische Platte aufeinander zubewegen, haben urgewaltige Kräfte an der Nahtstelle ein alpines Gebirge aufgefaltet. Es ist das höchste Massiv zwischen dem Mont Blanc und dem Kilimandscharo. Seine Gestalt ist schroff und wild, mit tiefen Schluchten und steilen Gipfeln, die bis in eine Höhe von über 4.100 Meter aufragen. Nicht umsonst vermuteten die antiken Griechen, dass in dieser unheimlichen Wildnis der Titan namens Atlas stehen müsse, der das Himmelsgewölbe auf seinen Schultern trägt.

Im Süden des Atlas-Gebirges erstrecken sich Randlandschaften der Sahara, die Beckenregion des Tafilalt und die Senke des Draa, die unmerklich in die Wüste übergehen.

Auch wenn das Land „nur“ um ein Viertel größer ist als Deutschland, sollte man die Entfernungen nicht unterschätzen. Es gibt nur wenige schnelle Verbindungen zwischen den Städten im Norden. Über das Atlasgebirge führt weit und breit nur eine Nationalstraße, die im Winter oft gesperrt ist und im Sommer viele Baustellen hat. Wer nur zwei Wochen für seine Marokko-Reise zur Verfügung hat, sollte sich auch eine Region beschränken.

Klima


Im Norden ist das Klima mediterran mit trockenen, heißen Sommern und milden Wintern. Klimascheide ist der Atlas. Auf seiner Nordseite wachsen Korkeichenwälder und Zedern. Südlich des Atlas herrscht trocken und heißes Wüstenklima. Es fallen nur unregelmäßig Niederschläge, meist weniger 200 Millimeter im Jahr. Landwirtschaft und Gartenbau gibt es nur in Oasen. Während der Sommermonate weht zeitweise der Scirocco, ein heißer, staubbeladener Wind aus der Sahara.

Tierwelt


Viele wilde Tiere haben sich in die dünnbesiedelten Gebiete zurückgezogen, darunter der Leopard und der Wüstenluchs. Andere kommen häufig vor, so die Berberaffen, Schakale und Hyänen. Marokko ist ein Land der Reptilien. Eidechsen, Chamäleons, Schildkröten und Schlangen gibt es überall. Von den über 450 registrierten Vogelarten fallen vor allem die Störche, die auf den Minaretten ihre Nester bauen, als wären es mecklenburgische Kirchtürme.

Bevölkerung
Um 1950 lebten neun Millionen Menschen in Marokko, heute sind es 35 Millionen. Seit einigen Jahren ist das Bevölkerungswachstum weitgehend gestoppt. Die durchschnittliche Anzahl der Kinder pro Frau lag 2017 unter 2,1. Zwei Drittel der Einwohner leben im Nordosten auf einem Zehntel der Landesfläche. Der Süden ist nur sehr dünn besiedelt und leidet unter Landflucht. 

Fast die Hälfte der Bevölkerung sind Berber. Sie sind meist seßhafte Bauern. Nur eine Minderheit von ihnen lebt noch als Nomaden. Im Norden leben Araber und Mauren, aber auch viele Europäer.

Bis 1973 wurden Marokkaner in vielen europäischen Ländern als Arbeitsmigranten angeworben. Über 1 Millionen Marrokaner leben in Frankreich, 750.000 in Spanien, je 350.000 in Belgien und den Niederlanden und knapp 100.000 in Deutschland. Wegen seiner wachsenden Wirtschaft ist Marokko jedoch inzwischen zu einem Einwanderungsland für Menschen aus der Subsahara geworden.

Beste Reisezeit


Für einen Badeurlaub an der Küste sind die Sommermonate von Juli bis Oktober zu empfehlen. Agadir und Casablanca haben dann angenehme Tagestemperaturen und einer Wassertemperatur von 19 bis 22 Grad Celsius. 

Für die Städte im Landesinneren ist der Hochsommer aufgrund der enormen Hitze jedoch nur bedingt zu empfehlen, vor allem Juli und August können mit Temperaturen von 37 Grad und mehr in Marrakesch unerträglich für die Stadterkundung werden. Wer Badeurlaub mit Sightseeing verbinden möchte, sollte in den Randmonaten Juni und September reisen. 

Für die Städte ist die folgende Reisezeit optimal:
Marrakesch: April, Mai, Juni, September, Oktober und November
Casablanca: April, Mai, Juli, August, September und Oktober
Tanger: April, Juli, August, September und Oktober
Agadir: Juni, Juli, August, September und Oktober
Essaouira: April, Mai, Juni, Juli, August, September und Oktober
Nach Oben