Karpaten

Einsamkeit und wilde Tiere: Hochgebirge der Karpaten

Einsamkeit und wilde Tiere: Hochgebirge der Karpaten

Wildes Hochgebirge in Europas Osten

Das osteuropäische Hochgebirge erstreckt sich zwischen Polen und der Slowakei im Nordwesten und der Ukraine und Rumänien im Südosten. Der Kamm ist fast 1.300 Kilometer lang und bis zu 350 Kilometer breit. Die niedrigeren Lagen der Karpaten sind bewaldet. Die Waldgrenze schwankt zwischen 1.150  und 1.900 Metern. Die Vegetation und die Tierwelt ähneln zum Teil derjenigen der Alpen. Der Tourismus allerdings ist – bis auf wenige Gebiete in der Hohen Tatra so gut wie unentwickelt.



Sehenswürdigkeiten Karpaten


Dębno

Holzkirche aus der Renaissance

Das Dorf mit etwa 700 Einwohnern liegt in Kleinpolen im Landkreis Nowotarsk am Dunajec, eigentlich in der Flussgabelung von Dunajec und Białka. Berühmtestes Bauwerk ist die Holzkirche aus dem 15. Jahrhundert, die dem Erzengel-Michael geweiht ist. Die Kirche ist noch im Originalzustand und gehört zu einer Gruppe von sechs Holzkirchen in der Umgebung, die von der UNESCO zum Welterbe erklärt wurden. Nach den norwegischen Stabkirchen sind sie weltweit die zweitältesten Kirchen ihrer Art.


Chocholow

Historisches Dorf aus Blockhäusern

Das Dorf bei Zakopane besteht fast vollständig aus Blockhäusern des 19. Jahrhunderts. Es hat den Architekten Witkiewicz zu seinem Zakopane-Stil inspiriert. Die Häuser stehen in Reih und Glied, nur die steinerne neugotische Kirche macht eine Ausnahme. Im Haus mit der Nummer 28 wohnt ein talentierter Holzschnitzer. Das Haus mit der Nummer 24 soll aus einer einzigen mächtigen Kiefer gemacht worden sein. Je weiter man sich von der Hauptstraße entfernt, desto realer erscheint die Welt von Hänsel und Gretel.


Tatra-Museum

Leben und Geschichte der Tatra-Berge

Das Hauptgebäude des Museums ist ein schönes Beispiel für die Architektur im Zakopane-Stil. Die Villa wurde in den Jahren 1913-1922 erbaut. Im Hauptgebäude gibt es Ausstellungen, die den ethnographischen, historischen und natürlichen Reichtum der Tatra-Berge darstellen.


Hohe Tatra

Wildes Gebirge zwischen Polen und Slowakien

Die Hohe Tatra ist der höchste Gebirgsabschnitt der Tatra, die wiederum zu den über 1000 Kilometer langen Karpaten gehört. Das alpine Gebirge bildet die Grenze zwischen Polen und der Slowakei und ist auf beiden Seiten durch einen Nationalpark geschützt. Zu den Naturschönheiten gehören tiefe Gletscherseen wie das Morskie Oko (Meerauge), einsame Gipfel bis zur 2.600 Höhenmetern und die weiten Wälder unterhalb der Baumgrenze von 1.500 Höhenmeter wachsen. Verschiedene Wanderwege erschließen die Wildnis, von denen viele in Zakopane beginnen. Wer von dort mit dem Bus ins sieben Kilometer entfernte Kiry fährt, kann durch eines der schönsten Tatra-Täler, das Dolina Koscielska, zurückwandern.




Weitere Sehenswürdigkeiten Karpaten




Reisebeispiele Karpaten

Nach Oben