Namibia

Individuelle Namibia Reisen:
Wüste, Weite, wilde Tiere

Stille, Raum und Weite sind die wahren Luxusgüter im 21. Jahrhundert. Namibia, das auch der Diamant Afrikas genannt wird, hat von allem im Überfluss. Dazu kommen die himmelhohen Dünen, ein uferloses Meer aus Sand und besonders in der Dämmerung Farbspiele von überirdischer Schönheit.

 

Mit Umfulana nach Namibia reisen bedeutet:

  • unterwegs sein auf individuellen Routen
  • übernachten in Häusern mit Charme und Geschichte
  • mit wenigen vertrauten Menschen reisen

 

Wir bieten Ihnen:

  • Beratung durch landeskundige Experten
  • Buchung aller Reiseleistungen
  • ein auf Ihre Reise abgestimmtes, umfangreiches Handbuch

Reisebeispiele Hier finden Sie Beispiele für Rundreisen durch Namibia, die wir Ihren Wünschen entsprechend anpassen.

Stille in Namibia – Sonderangebot

Kalahari – Namib – Swakopmund – Erongo – Etosha National Park – Waterberge

Mit dieser Reise möchten wir zwei Trends entgegen wirken.
1. Namibia wird immer beliebter und somit sind die Hotspots wie die Namib und der Etosha schon sehr gut besucht. Zwischen März und Juni ist in Namibia Nebensaison und man hat die Wüste und Tiere noch für sich.
2. Leider wird Namibia auch immer teurer. Da die Unterkünfte in der Nebensaison aber noch Platz haben, konnten wir hier Sonderraten verhandeln und die Reise zu einem wirklich guten Preis anbieten.

Der Preis gilt nur im Reisezeitraum März bis Juni (einschl.). In den übrigen Zeiten können wir die Reise auch anbieten – sie wird dann aber teurer.

  • Dauer
    13 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    ab 1.699,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    März–Juni
  • Von/Nach
    Windhoek

Zum KennenlernenNamibia – Eine Reise abseits der Touristenpfade

Windhoek – Namib – Hakosberge – Swakopmund – Spitzkoppe – Kalahari

Ein Ozean, zwei Wüsten und schimmernde Gebirge: Die Rundreise zwischen Windhoek und Swakopmund besticht durch kurze Strecken, eine enorme Vielfalt und die sorgsame Auswahl der Unterkünfte.

  • Dauer
    14 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    ab 2.279,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    März–Nov.
  • Von/Nach
    Windhoek

Zum KennenlernenNamibia in Kürze

Windhoek – Sossusvlei – Swakopmund – Omaruru – Etosha Park – Waterberg

Die zwölf Tage kurze Reise beschränkt sich auf das Zentrum und den Norden des Landes. Übernachtet wird in Nationalparks und Camps mit herausragender Lage und gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.

  • Dauer
    12 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    ab 1.299,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    April–Nov.
  • Von/Nach
    Windhoek

Zum VertiefenNamibia in exklusiven Lodges

Kalahari – Fish River Canyon – Namib – Swakopmund – Omaruru – Etosha – Okonjima

Die Reise führt zu einigen Superlativen der Erde: Zu den höchsten Dünen und der ältesten Wüste der Welt. Die Unterkünfte sind sensationell: exklusiv, persönlich, kompromisslos gut. Den Abschluss bildet ein Aufenthalt auf einer Rehabilitationsstation für Geparden.

  • Dauer
    18 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    ab 4.149,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    April–Nov.
  • Von/Nach
    Windhoek

Zum KennenlernenAuf Safari in den Norden

Windhoek – Sossusvlei – Swakopmund – Omaruru – Etosha – Waterberg

Die Reise konzentriert sich auf den Norden und das Zentrum von Namibia: die Wüste Namib, aber vor allen den Etosha Nationalpark, wo man im Süden und im Osten übernachtet. Für Entspannung und gute Kontakte sorgen Übernachtungen auf Gästefarmen oder in landestypischen B&B's.

  • Dauer
    15 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    ab 1.859,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    April–Nov.
  • Von/Nach
    Windhoek

SelbstfahrerCaprivi, Victoria Fälle und Okavango

Windhoek – Waterberg – Caprivi Streifen – Chobe Park – Victoria Falls

Die Reise führt von Windhoek nach Norden in den Etosha Park und weiter durch den Caprivi-Zipfel nach Botswana und zu den Victoria Falls. Höhepunkt ist eine Flugsafari ins Okavango-Delta, eines der großartigsten Tierparadiese der Welt.

  • Dauer
    13 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    ab 3.869,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    Feb.–Nov.
  • Von/Nach
    Windhoek/Okavango Delta

Zum KennenlernenDie große Rundreise

Kalahari – Fish River Canyon – Sossusvlei – Swakopmund – Damaraland – Etosha Park – Waterberg

Einmal durch das ganze Land: Im trockenen Süden an der Grenze zu Südafrika gibt es Landschaften zum Staunen: den Fish River Canyon oder die orange leuchtende Dünenwelt von Sossusvlei. Im grüneren Norden locken die großen Wildreservate des Landes. Übernachtet wird meist auf Gästefarmen, wo die Gastgeber noch Deutsch sprechen.

  • Dauer
    19 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    ab 2.649,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    April–Nov.
  • Von/Nach
    Windhoek

LänderübergreifendOkavango Delta und Victoria Fälle: Geheimnisvolles Afrika

Windhoek – Waterberg – Caprivi Streifen – Chobe – Okavango Delta – Kalahari

Wo der Okavango River in der endlosen Kalahari versickert, befindet sich eines der aufregendsten Tierparadiese der Erde. Das Okavango Delta ist jedoch nur eines von vielen Höhepunkten auf der Reise zum sagenumwobenen Zambezi.

  • Dauer
    17 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    ab 3.989,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    April–Nov.
  • Von/Nach
    Windhoek

LänderübergreifendZwischen Namib und Kalahari

Windhoek – Naukluft – Sossusvlei – Namibrand – Fish River Canyon – Namaqualand – Augrabies Falls – Kalahari

Die Reise führt von Windhoek in den extrem trockenen Süden Namibias: zu den Dünen von Sossusvlei, durch die Märchenlandschaft der Namib, über den Urzeitcanyon des Fish Rivers in den wildreichen Kgalagadi-Nationalpark. Diese sinnvolle Tour ist erst seit der Öffnung des Grenzübergangs Mata Mata möglich geworden.

  • Dauer
    21 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    ab 3.659,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    April–Nov.
  • Von/Nach
    Windhoek

Heiraten auf ReisenHeiraten in der Wüste

Windhoek – Kalahari – Namibrand – Sossusvlei – Swakopmund – Twyfelfontein – Etosha Park – Waterberg

Sie haben schon immer davon geträumt in der Wüste kurz nach Sonnenaufgang auf einer großen Sanddüne getraut zu werden? Das bietet Ihnen diese Reise mit einem anschließenden Honeymoon in Namibia.

  • Dauer
    17 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    ab 4.529,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    April–Nov.
  • Von/Nach
    Windhoek

LänderübergreifendVon Windhoek zu den Victoria-Falls

Windhoek – Waterberg – Etosha Park – Caprivi Streifen – Chobe Park – Victoria Falls

Die Reise mit gutem Preis-Leistungsverhältnis führt in den Norden und durch den Caprivi-Streifen nach Botswana in den tropische Chobe Park. Die Reise endet an der Victoria Falls in Zimbabwe. Wer mehr Zeit hat, kann zum Schluss noch ins Okavango-Delta fliegen. Wer will, kann am Schluss noch ein paar Tage im Hwange-Park anhängen, wo es nach dem Chaos der 2000er Jahre wieder viel Wild und Optimismus gibt.

  • Dauer
    16 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    ab 2.779,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    April–Nov.
  • Von/Nach
    Windhoek/Victoria Falls

LänderübergreifendVon Kapstadt in die Wüste

Kapstadt – Cederberge – Namaqualand – Fishriver Canyon – Sossusvlei – Swakopmund – Etosha Park – Windhoek

Vom kultivierten Kap durch die Wüste Namib bis hinauf zur Etosha Pfanne: Die Reise führt gleich zu mehreren Weltwundern: zum zweitgrößten Canyon der Erde, zu den orange-leuchtenden Dünen von Sossusvlei und einen der großartigsten Nationalparks Afrikas.

  • Dauer
    21 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    ab 2.379,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    April–Nov.
  • Von/Nach
    Kapstadt/Windhoek

Zum VertiefenVon Windhoek zur angolanischen Grenze

Windhoek – Waterberg – Etoscha Park – Ovamboland – Epupafälle – Kaokoveld – Erongo – Gebirge

Nur wenige Namibia-Reisen führen über den Etosha Park hinaus. Diese geht ins Ovamboland und weiter bis zum Kunene, dem Grenzfluss nach Angola. Durch das menschenleere Kaokoveld kommt man wieder nach Zentralnamibia.

  • Dauer
    19 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    ab 3.259,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    März–Okt.
  • Von/Nach
    Windhoek

Zum VertiefenNamibias Norden mit geführter Camping-Safari

Windhoek – Twyfelfontein – Kaokoveld – Opuwo – Epupa Falls – Etosha Park

Kaum eine Landschaft der Welt ist so abgelegen wie das Kaokoveld. Nur äußerst selten verirrt sich ein Tourist dorthin. Stattdessen begegnet man Wüstenelefanten und Nashörnern. Ideale Voraussetzungen für die viertägige Camping-Safari, auf der man Afrika mit allen Sinnen erleben kann. Anschließend führt die Rundreise bis an die angolanische Grenze und auf dem Rückweg durch den Etosha Nationalpark.

  • Dauer
    20 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    ab 5.059,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    April–Okt.
  • Von/Nach
    Windhoek

Zum KennenlernenNamibias Sternenhimmel

Kalahari – Sossusvlei – Swakopmund – Spitzkoppe – Waterberg – Windhoek

Das Besondere an dieser Reise ist nicht die Route. Die Rundreise orientiert sich an den Highlights von Namibia. Besonders sind allerdings die Unterkünfte. Nicht weil sie besonders luxuriös wären. Dafür liegen sie mitten in der Wildnis, in die sie sich harmonisch integrieren. Oft kann man sogar im Freien übernachten, den Geräuschen aus dem Busch lauschen und das Kreuz des Südens bewundern.

  • Dauer
    13 Tage
  • Preis p.P. im DZ*
    ab 2.359,00 EUR
  • Beste Reisezeit
    März–Dez.
  • Von/Nach
    Windhoek
Noch nicht das Passende gefunden?
Individuelles Angebot anfordern

Interessante Orte

Besondere Hotels Für unsere Rundreisen buchen wir Hotels mit Charme und Geschichte. Hier finden Sie eine Auswahl besonderer Hotels. Wenn Sie eines anfragen, stellen wir ihnen eine entsprechende Rundreise zusammen.

Reisevideo

Namibia: gefilmt auf einer Umfulana Reise

Praktische Hinweise

Reiseplanung

Das Land im Südwesten Afrikas ist etwa zweieinhalb mal so groß wie Deutschland, hat aber nur so viel Einwohner wie München. Die meisten Einwohner leben in Windhoek, zwischen Grootfontein und Tsumeb oder im Ovamboland ganz im Norden. Weite Teile des Landes sind unbevölkert. Dort sind nur wenige Straßen geteert, so dass man immer mit Staubpisten und Bodenwellen rechnen muss. Die Herausforderung einer Rundreise besteht darin, die Strecken zwischen den Stationen nicht zu weit zu planen.

Die Namib

Die Wüste Namib erstreckt sich ganz im Westen  entlang der Atlantikküste. Die Nord-Süd-Ausdehnung ist etwa 2000 Kilometer, die West-Ost-Ausdehnung beträgt nur 150 Kilometer. Den acht Kilometer breiten Küstenstreifen nennt man Skelettküste wegen der vielen gekenterten Schiffe, deren Wracks allmählich im Sand versinken. Die bedeutendste Stadt an der Skelettküste ist Swakopmund. Mit seinen spitzgiebligen Jugendstilbauten weckt es Erinnerungen an deutsche Kleinstädte. Von dort kann man in einem Tagesausflug Cape Cross besuchen. Nahe dem Diaz-Kreuz, das portugiesische Seefahrer 1486 dort aufgestellt haben, befindet sich eine der größten Seerobbenkolonien der Erde. Am Ostrand der Namib erheben sich die spektakulären Dünen von Sossusvlei. Wer auf seiner Rundreise in den Süden kommt, sollte auf keinen Fall dort vorbeifahren.

Die große Randstufe

Im Westen wird die Namib von einer Bergkette begrenzt, dem Great Escarpement in Nord-Süd-Ausrichtung. Das Khomas-Hochland ist Teil der Randstufe, die den letzten Regen abfängt, der fast immer vom Indischen Ozean im Osten kommt. Windhoek, wo fast alle Nambia Reisen beginnen, liegt dort und hat auf 1800 Metern Höhe ein angenehmes Klima. In Norden – nördlich von Omaruru –  reicht die Randstufe näher an den Atlantik heran.

Die Kalahari

Östlich der Randstufe liegt die Kalahari. Das flache Hochplateau bedeckt gleich mehrere Länder und misst fast 2000 Kilometer im Durchmesser. Botswana liegt fast ganz in der Kalahari, aber auch Zambia, Angola, Zimbabwe und Südafrika haben Anteil an der riesenhaften Halbwüste. Die Kalahari sollte auf keiner Rundreise fehlen. Charakteristisch sind die roten Dünen und die weißen Salzpfannen, von denen die bekannteste die Etosha ist. Sie bildet des Zentrum des berühmtesten aller Nationalparks von Namibia. Fast alle Namibia Reisen machen am Etosha Nationalpark Station. An den Wasserlöchern des Parks kann man Tiere aus nächster Nähe beobachten, besonders im trockenen Winter. 1500 Elefanten leben hier, 300 Löwen, das bedrohte Spitzmaulnashorn, Leoparden und die verschiedensten Antilopen.

Wann ist die beste Reisezeit?

Das Klima im ganzen ist arid. Die Verdunstungsmenge ist also bei weitem höher als der Regenfall, der spärlich und unzuverlässig kommt. Gleichzeitig ist das Klima kontinental. Die Temperaturunterschiede an einem Tag sind aufgrund der enormen Sonneneinstrahlung größer als die Temperaturunterschiede zwischen Winter und Sommer. Rundreisen sind also ganzjährig möglich. Allerdings sind die Monate Januar und Februar besonders in der Namib recht heiß. Abends wird es auch dort meist wieder kühl, so dass man ohne Klimaanlage schlafen kann. Wer Tiere sehen oder wandern möchte, sollte seine Rundreise in den Monaten von Juni bis Oktober planen.

Wieviel Zeit benötigt man für eine Rundreise?

Fast alle Touren sind als Rundreisen angelegt, da Windhoek der einzige internationale Flughafen von Nambia ist.

Wer drei Wochen Zeit hat, kann bequem das ganze Land erkunden. Südlichster Punkt ist dann meist der Fish River Canyon. Im Norden geht es bis zur Etosha Pfanne. Dazwischen kann man fast alle wichtigen Sehenswürdigkeiten des Landes besuchen. Wer Namibia bereits gut kennt und von der Standard-Rundreise abweichen möchte, kann eine dreiwöchige Reise von Kapstadt nach Windhoek machen.

Rundreisen von weniger als zwei Wochen sollten sich auf eine Region beschränken. Man muss sich dann entweder für den Süden oder für den Norden entscheiden. Die größte Attraktion im Süden sind die Dünen von Sossusvlei. Im Norden lockt der Etosha Nationalpark alle, die auf Foto-Safari gehen wollen. Generell kann man sagen, dass die landschaftlichen Höhepunkte im trockenen Süden liegen, während man im vegetationsreicherem Norden eher mehr Tiere sehen wird.

Wer keine Rundreise machen möchte, kann Namibia mit seinen Nachbarländern verbinden: Zum Beispiel mit Südafrika. Wer von Kapstadt nach Windhoek fährt, durchquert die einsamsten Landschaften der Erde. Ein Höhepunkt ist das Richtersveld im äußersten Norden Südafrikas, das heute zusammen mit dem Fish River Canyon zusammen zum übernationalen Transfrontier Park erklärt wurde. Ein Angebot dieser Art findet sich auf unserer Seite.

Man kann die Rundreisen auch mit Botswana kombinieren. Nach einer Landung in Windhoek würde man dann nach Osten fahren und bei Buitepos die Grenze nach Botswana überqueren. Dort wartet eines der letzten Paradiese Afrikas, das Okavango-Delta. Von dort geht es nach Norden zum Caprivi-Streifen, wo man Botswana wieder verlässt. Angebote dieser Art finden sich auch auf unserer Botswana-Seite.
Nach Oben